Der VdK-Ortsverband Litzendorf feierte sein 60-jähriges Bestehen in Verbindung mit dem schon traditionellen Sommerfest. Mehr als 20 Abordnungen befreundeter VdK-Ortsverbände, darunter sechs Fahnenabordnungen, und viele Festgäste zogen mit Dekan Reinsch und Pater Thomas, die anschließend gemeinsam den Festgottesdienst und die Totenehrung zelebrierten, in den festlich geschmückten Saal der Brauerei Hönig in Tiefenellern ein.
Bei ihrer Festansprache ging die Erste Vorsitzende Gertrud Raab auf die Entstehungsgeschichte des Ortsverbands und seine Entwicklung ein. Heute betreue der Ortsverband etwa 335 Mitglieder und betreibe ein reges Verbandsleben. Mit dem derzeitigen Jahresprogramm biete man den Mitgliedern über das ganze Jahr hinweg ein vielfältiges Veranstaltungsangebot.
Schirmherr Wolfgang Möhrlein gratulierte dem Jubelverein und als Bürgermeister auch im Namen der gesamten Bürgerschaft. In seiner Festansprache sprach er der Vorsitzenden, dem gesamten Vorstand und allen Helfern seinen Dank aus für das Gelingen des Festes, aber auch allen Bürgern, die sich stets und immer wieder ehrenamtlich für ihre Mitmenschen und das Allgemeinwohl einsetzen. Die drei Ortsverbände Litzendorf, Pödeldorf/Naisa und Melkendorf seien wichtige Bindeglieder in der Gemeinde, die wesentlich dazu beitrügen, immer wieder den Spagat zu finden zwischen Jung und Alt und zwischen Gesunden, Kranken und Behinderten. Wer Solidarität, Gemeinschaftsgefühl und das Miteinander suche, sei beim Ortsverband Litzendorf bestens aufgehoben.
VdK-Kreisverbandsvorsitzende Erika Jäger gratulierte im Namen des Kreisverbands. Sie bedankte sich beim Ortsverband Litzendorf für alle Veranstaltungen, die das ganze Jahr über von ihm durchgeführt werden. Mit den Worten "Lasst uns gemeinsam den eingeschlagenen Weg weitergehen, nur gemeinsam sind wir stark, wir brauchen den VdK heute notwendiger denn je, halten Sie uns deshalb bitte die Treue und unterstützen Sie uns weiter" schloss sie ihre Ausführungen. D. Sch.