Mit einer großartigen Aktion unterstützten der VdK-Kreisverband Kulmbach und der Edeka-Markt im Einkaufszentrum "Fritz" die Kulmbacher Tafel. Die Tafel versorgt in der Regel pro Woche rund 700 Kunden mit niedrigem Einkommen aus 160 Bedarfsgemeinschaften gegen einen geringen symbolischen Betrag mit Lebensmittelspenden. VdK-Kreisgeschäftsführerin Yvonne Nowak und VdK-Vorstandsmitglied Alfred Baumgärtner überreichten Gutscheine über jeweils 20 Euro zum Einkaufen von Lebensmitteln mit einem Gesamtbetrag von 1000 Euro. Und der Inhaber des Edeka-Marktes, Michael Seidl, stellte der Tafel Lebensmittel, die im täglichen Bedarf dringend gebraucht werden, im Wert von 500 Euro zur Verfügung.

Alfred Baumgärtner dankte Michael Seidl vom Edeka-Einkaufsmarkt dafür, dass dieser bereit war, die Aktion mit zu unterstützen. Yvonne Nowak sprach von einer tollen Aktion: "Sie wird vielen hilfsbedürftigen Menschen zugutekommen, und wir haben mit dieser Spende auch ein gutes Gefühl, denn die Gutscheine werden für manchen etwas Existenzielles sein."

Für den verhinderten VdK-Kreisvorsitzenden Klaus Nenninger erinnerte Alfred Baumgärtner daran, dass der VdK-Kreisverband unabhängig von den professionellen Tätigkeiten, die der Sozialverband mit seiner Beratungstätigkeit sonst ausübt, auch in den Ortsverbänden eine großartige Betreuungsarbeit leiste. Diese wichtige Arbeit mit Kranken- und Geburtstagsbesuchen sowie örtlichen Veranstaltungen konnte im letzten Jahr und auch zum Großteil in diesem Jahr coronabedingt nicht stattfinden: "Wir haben uns dann gedacht, da wir Mittel zur Verfügung haben, dass wir auf diese Weise versuchen, einen Ausgleich zu schaffen und Gutscheine an die Tafel zu geben." rei