Starkregen und Graupelschauer sorgten mit nicht angepasster Geschwindigkeit am Sonntag für Verkehrsunfälle auf den Autobahnen A 7 und A 71 (). Es entstand ein Sachschaden von insgesamt rund 120 000 Euro, teilt die Polizei mit.

Kurz vor 15 Uhr fuhr ein 56-Jähriger auf der A 7 bei Oberthulba mit seinem Wagen aufgrund Aquaplaning in die Mittelschutzplanke. Der Fahrer und sein 25-jähriger Beifahrer verletzten sich leicht und wurden vom Rettungsdienst versorgt. Ein Autofahrer auf der Gegenfahrbahn Richtung Würzburg fuhr über umherliegende Fahrzeugteile. Es mussten alle drei Fahrstreifen gesperrt werden. Die Autobahnmeisterei Oberthulba und die Feuerwehr mit 34 Personen waren zur Unterstützung der Verkehrspolizei Schweinfurt-Werneck vor Ort. Der Gesamtschaden beträgt rund 20 000 Euro.

Bei Oberleichtersbach auf der A 7 Richtung Kassel drehte sich gegen 16.30 Uhr ein 28-Jähriger mit einem Golf und streifte die Mittelschutzplanke. Nach der Unfallaufnahme konnte der Fahrer seine Fahrt fortsetzen.

Gegen 16.50 Uhr verlor ein 38-Jähriger aus der Schweiz auf regennasser Fahrbahn die Kontrolle über seinen Wagen. Er krachte in die rechte Außenschutzplanke und rutschte über die Fahrbahn in die Mittelschutzplanke. Der Fahrer wurde leicht verletzt ins Krankenhaus nach Bad Brückenau gebracht. Zur Bergung des Fahrzeugs durch die Feuerwehr aus Schondra war die A 7 Richtung Kassel kurz gesperrt. Der Sachschaden beträgt 25 000 Euro.

Der letzte Unfall ereignete sich gegen 17 Uhr auf der A 7 bei Elfershausen. Richtung Kassel war ein 27-Jähriger aus Österreich zu schnell unterwegs. Bei einem Fahrstreifenwechsel verlor er die Kontrolle und prallte in die Außenschutzplanke. Er musste leicht verletzt ins Krankenhaus nach Bad Kissingen gebracht werden. Zur Absicherung und Reinigung der Unfallstelle war die Feuerwehr aus Hammelburg im Einsatz. Sachschaden: 12 000 Euro. pol