In einem gelungenen Gemeinschaftswerk entstand am Feuerwehr-gerätehaus Lanzenreuth, abseits der Ortsdurchfahrt, ein kleiner Spielplatz, den Bürgermeister Martin Bernreuther (CSU) unlängst offiziell übergab. Gemeinderat Sven Rödel (CSU) hatte den Wunsch im Gemeinderat eingebracht, und das Gremium hatte signalisiert, die Kosten für ein Kombi-Spielgerät und die Fundamentarbeiten zu übernehmen. Die Arbeiten selbst sollte die Dorfgemeinschaft leisten. Rund 200 Arbeitsstunden wurden dafür aufgebracht.

Die Vorsitzende der Feuerwehr, Angela Schmidt, hatte den Baubeginn ganz genau festgehalten: "Am 3. Juli um 8 Uhr haben wir angefangen, und fertig waren wir am 6. September." Und ab diesem Tag hatten die Lanzenreuther Kinder das neue Gerät bereits in Beschlag genommen. Was noch fehlt, ist ein Sandkasten für die Kleinsten im Dorf.

Martin Bernreuther konnte sich bei der Übergabe von dem tollen Gemeinschaftswerk überzeugen und würdigte die ehrenamtliche Arbeit vieler Bürger. "Im Gegensatz zu vielen anderen Spielplätzen, die der Bauhof errichtet hat, haben hier die Lanzenreuther die Arbeiten erledigt, und es wurde sogar die Bodenplatte eines Gastanks entsorgt." Das sei genau das, was man in der Gemeinde bewirken wolle. Das Projekt in Lanzenreuth habe Vorbildcharakter. Rei.