"Die Freude der Menschen an der Natur sollte respektvoll gegenüber Pflanzen und freilebenden heimischen Tieren erfolgen, um deren Lebensraum nicht zu gefährden", davon ist der Landschafts- und Tierfotograf Norbert Knobel aus Untererthal überzeugt.

Gedankenloses Handeln der Menschen könne insbesondere für Jungtiere schwerwiegende Folgen haben, denn der wachsende Verlust an Flächen und Lebensraum stelle eine große Bedrohung für die heimischen Wildtiere dar.

"Eine biologische Vielfalt verkörpert die Grundlage allen Lebens. Ist sie erst einmal zerstört, lässt sich diese nicht wieder herstellen", sagt Knobel. Durch eine minimale Rücksichtnahme könne jeder Naturliebhaber zur Erhaltung des Artenreichtums beitragen. "Das Erleben der Natur macht uns bewusst, dass wir Menschen lediglich ein kleiner Teil des Großen und Ganzen sind", beschreibt er einen Eindruck, der ihm bei seiner fotografischen Arbeit entstanden ist. Und er fordert auf: "Gehen wir deshalb respektvoll damit um und leisten unseren wertvollen Beitrag für die Erhaltung einer artenreichen Vielfalt an Wildtieren und Pflanzen."

Waschbär bis Wildschwein

Fotograf Norbert Knobel gibt mit seinen Bildern einen Einblick in die Begegnungen, die ihm in freier Wildbahn mit ganz unterschiedlichen Tieren widerfahren sind. Vom Feldhasen, über den Waschbären bis hin zu Wildschwein und Luchs sind ihm zahlreiche Aufnahmen gelungen, die die Artenvielfalt in der Region eindrucksvoll belegen. red/lue