Eine solche Konstanz und Geschwindigkeit findet man selten: Bei der Dienst-und Hauptversammlung der Feuerwehr Pechgraben im "Popp'n Keller" gingen die Wahlen - geheim und per Akklamation - in unschlagbaren 20 Minuten über die Bühne.

Bürgermeister Harald Hübner hob den Zusammenhalt in den neun Gemeindewehren hervor. "Ihr seid ein fester Bestandteil davon und genießt die volle Wertschätzung der Kommune."

Der alte und neue Kommandant Alexander Meixner lobte die Qualität seiner 24 Aktiven. "Sie üben gern und waren bei den 18 Einsätzen seit 2020 immer an den Brennpunkten mit dabei." Zudem fördere der Feuerwehr-Stammtisch die Kameradschaft. Den Kommandanten unterstützt weiterhin sein Stellvertreter Bernd Wild.

Der Vorsitz des Vereins liegt erneut in den bewährten Händen von Jonas Paulini. "Wir hatten wie überall im Vereinswesen Stillstand wegen der Pandemie, ich bin froh, dass wir uns heute treffen konnten", sagte er.

Dem Vorsitzenden steht als Stellvertreter neu Alexander Meixner zur Seite, Schatzmeister Markus Gräf und Schriftführer Stefan Fuchs sagten ebenso Ja wie die beiden Revisoren Reiner Fritsche und Gert Kolb. Damit kann die Wehr auch für die nächsten Jahre auf ein eingespieltes Team vertrauen.

Für Kreisbrandmeister Thomas Hoffmann gab es spontan Beifall, als er der Versammlung mitteilte, für den Posten des Kreisbrandrats zu kandidieren.

Noch ein Wort zu den Finanzen: Die Kasse ist gut gefüllt. Markus Gräf dankte besonders den Förderern der Wehr. hw