Im bis auf den letzten Platz gefüllten Vereinsheim fand die Jahresabschlussfeier der Tennisabteilung des TSC Mainleus statt. Abteilungsleiter Wolfgang Pöpperl stellte erfreut fest, dass bei den Medenspielen die Mädchen der Altersklasse U 14 mit Julia Fleischmann, Anna Dewagner, Helena Müller, Jana Bauer, Veronika Ruf, Nele Biedermann und Jule Neumann den Titel an Land zogen.
Aber auch im Erwachsenenbereich war man sehr erfolgreich. So konnte die erste Herrenmannschaft als Aufsteiger den Abstieg aus der Bezirksklasse 2 verhindern. Die Damen waren noch erfolgreicher und verpassten ebenfalls als Aufsteiger den Durchmarsch in die Bezirksklasse 1 mit nur einer Niederlage denkbar knapp.
Beim Superstar-Turnier des Tenniskreises Kulmbach war der TSC in Person von Lea Dewagner (Platz zwei bei den Juniorinnen) sehr erfolgreich.
Die Mitgliederzahl entwickelte sich 2016 sehr positiv. Zwölf Neueintritten standen sechs Kündigungen gegenüber.
Pöpperl bedankte sich bei allen Helfern, bei seinen Vorstandskollegen, den Trainern Sebastian Pöpperl, Anna-Katharina Pöpperl, Juliana und Alena Wich und bei allen, die die gute und familiäre Atmosphäre in der Tennisabteilung pflegen und mitgestalten.
Bürgermeister und TSC-Vorsitzender Robert Bosch betonte die Wichtigkeit der Vereine und des Ehrenamts für die Gemeinde. Er dankte der Tennisfamilie, die hervorragend aufgestellt sei, für ihre Einsatzbereitschaft.
Im Laufe des Abends fand noch die Siegerehrung der Vereinsmeisterschaft statt. Hier die Ergebnisse:
Kleinfeld: 1. David Engels, 2. Marius Winkler, 3. Paul Engels, 4. Christoph Escher.
Talentcup: 1. Paul Bauer, 2. Marco Fleischmann, 3. Niklas Ruf, 4. Flora Müller.
Mädchen: 1. Anna Dewagner, 2. Helena Müller, 3. Jana Bauer, 4. Veronika Ruf.
Junioren: 1. Jonas Heierth, 2. Jan Fleischmann, 3. Marius Geuther.
Herren: 1. Johannes Suppelt, 2. Sebastian Pöpperl, 3. Michael Lindner, 4. Dominik Wagner.
Damen: 1. Anna-K. Pöpperl, 2. Andrea Fleischmann, 3. Lea Dewagner 4. Corinna Winkler.
Herren 40: 1. Ralf Dünkel, 2. Thomas Huber, 3. Stefan Höpfner, 4. Horst Lamnek.
Die Verliererrunde gewann Volker Zahorka. red