Der erste "Tag der musikalischen Einheit" (TDME) im Landkreis Kronach war mit Aktionen rund um Musik und Gesang bestückt, um Freude und Vergnügen zu bereiten. In der Kulturhalle Kehlbach konnte Musikdirektor ICV Markus Häßler zur Einstimmung auch die Bürgermeister Peter Ebertsch (Tettau) und Thomas Löffler (Steinbach am Wald) begrüßen. Einige Tausend Kinder aus Deutschland und Österreich waren von zu Hause aus über Livestreaming zugeschaltet und erlebten in der sonst trüben Herbst- und Corona-Pandemie-Zeit ein paar musikalische Stunden mit.

Die Bürgermeister Thomas Löffler und Peter Ebertsch sowie die Dritte Bürgermeisterin Susanne Daum (Teuschnitz) zeigten sich begeistert von der Idee dieses "ersten Tages der musikalischen Einheit", der zeitnah zum Tag der Deutschen Einheit organisiert werden konnte.

Thomas Löffler: "Mit Musik macht das Leben viel mehr Spaß!" Das zeigee sich gerade in der aktuell sehr schwierigen und distanzierten Zeit. Auch Löfflers achtjährige Tochter beteiligte sich mit dem "Triumphmarsch" auf ihrer Melodika an dieser Aktion. Thomas Löffler und sein Tettauer Amtskollege Peter Ebertsch freuten sich, dass der Tag der musikalischen Einheit in der Rennsteig-Region geboren wurde. Der Tag mache deutlich, wie sehr Musik die Menschen verbindet. Über Generationen hinweg nahmen alle teil, die irgendein Instrument spielen konnten, und wenn auch der eine oder andere Ton danebenging, so war der Spaß am Musizieren allen ins Gesicht geschrieben. Eigentlich bestand der Tag aus zwei Tagen, denn vorausgegangen war ein lehrreicher Tag mit Theorie und Praxis für Jungmusiker aus der Rennsteig- Region. Das Akkordeon-Zentrum Arnstadt hatte dazu unterschiedliche Instrumente mitgebracht. Unter anderem erfuhren die Jungmusiker, dass ein Akkordeon aus 3500 Teilen besteht.

In Form von Noten und Playbacks für mehrere Stücke wurde eine gemeinsame Basis geschaffen. Zur gründlichen Vorbereitung gab es außerdem Lernvideos, damit die Musikstücke gelingen und Freude machen. Für die kostenlosen musikalischen Zuarbeiten galt ein Dank der Musikschule Fröhlich. Für die Teilnehmer gab es zusätzlich ein spezielles "Aktions-Buch", in dem amüsante Sprüche, Anekdoten, etwas Poesie, Cartoons zum Thema Musik und die Noten für praktisch alle Instrumente von A bis Z (Akkordeon, Flöte, Gitarre Klavier bis zur Zimbel) enthalten waren.

An der Aktion konnten aber auch alle ohne Aktions-Buch und Online-Tutorials kostenlos mitmachen. Man musste sich nur auf der Homepage www.TDME.eu registrieren und die jeweiligen Stücke zum Mitspielen herunterladen, schon konnte man mit Einzelstimmen und Playbacks mitspielen.

Am TDME kam es in der Kulturhalle Kehlbach dann zum Treffen, und aus allen Kanälen ertönte Musik, die zum kunterbunten Konzert wurde. Dass Tausende Musikanten aus Deutschland und Österreich an verschiedenen Orten ebenfalls teilnahmen, beflügelte das Gemeinschaftsgefühl. Die musikalische Präzision wurde dabei nicht ganz so ernst genommen. Opa konnte sich beispielsweise mit der Mundharmonika auch einmal im Ton verblasen oder der Nachbar spielte auf seiner Geige merkwürdig schräge Töne. Hauptsache war, dass alle Musikbegeisterten gemeinsam sangen und musizierten.

Die kleine Gruppe aus der Rennsteig-Region, die sich in der Kulturhalle traf, konnte bei internationalem Flair dieses Ereignis voller Freude miterleben und begleiten.

Nach dem Motto: "Musik macht fröhlich und klüger" ging es darum, etwas zu lernen, zu praktizieren, zu organisieren, kurzum: zu musizieren und damit ein kleines Licht anzuzünden, zur Freude aller Teilnehmer. eh