Am 29. Spieltag der Fußball-Landesliga Nordwest empfängt der SV Memmelsdorf heute (15 Uhr) die Würzburger Kickers II. Mit der Reserve des Drittliga-Teams kommt eine ganz große Nummer in die Schmittenau. Die Schützlinge von Trainer Claudiu Bozesan (49) stehen derzeit mit 54 Zählern auf dem dritten Tabellenrang und somit nur einen Punkt hinter der Reserve des FC Schweinfurt 05. Der Relegationsplatz um den Aufstieg in die Bayernliga Nord ist also zum Greifen nahe. Die spielstarken Unterfranken werden in Memmelsdorf also alles daran setzen, erneut zu punkten.
Im Hinspiel setzte sich die Reserve der Würzburger Kickers völlig verdient und ungefährdet mit 4:0 gegen den SVM durch. Die Elf von Trainer Rolf Vitzthum (47) hatte damals, ähnlich wie heute, eine starke Siegesserie hinter sich und strotzte nur so vor Selbstvertrauen. Zu ernten war auf dem Kunstrasen der Unterfranken dann allerdings gar nichts. So gut wie chancenlos ging man enttäuscht vom Platz.
Heute soll das anders aussehen. Der SV Memmelsdorf möchte beweisen, dass er auch gegen die Großen der Liga mithalten kann. Bisher fuhr die Vitzthum-Mannschaft gegen noch keines der sechs Teams, das vor ihnen rangiert, einen Sieg ein. Ein Zeichen dafür, dass man in der oberen Tabellenhälfte nichts zu suchen hat? Kritiker könnten so argumentieren. Der treue Beobachter allerdings, der die meisten Spiele des SVM verfolgt hat, kann feststellen, dass die Aufeinandertreffen keineswegs einseitig zu Gunsten der Kontrahenten verliefen. Häufig spielten die Memmelsdorfer munter mit und mussten den Platz lediglich zwecks mangelnder Erfahrung und ein wenig Pech als Verlierer verlassen.
Mit dem Ausfall von Kapitän Philipp Grasser fehlt im Spiel der Bamberger Vorstädter zwar Erfahrung, mit dem Selbstvertrauen von drei erfolgreichen Spielen in Folge sollte zuhause gegen den Gast aus Unterfranken aber dennoch etwas zu holen sein. Mit einem weiteren Sieg wäre zudem wohl der Klassenerhalt endgültig gesichert. Das würde ein deutlich entspannteres Arbeiten für die Verantwortlichen möglich machen, könnten sie dann auch sicher für die kommende Landesliga-Saison planen.
Die Gäste aus Würzburg waren zuletzt in fünf Spielen in Folge siegreich. Somit ist eine spannende Begegnung mit viel spielerischer Qualität garantiert. pg
SV Memmelsdorf: Jensch - Griebel, Schneider, Jentsch, Nikiforow, Müller, Weiß, Hummel, Steinmann, Seifert, Baumüller, Koch (?), Beiersdorfer , Schwarm, Sowinski