Kronach — Die Falle schnappte bereits im Mai vergangenen Jahres zu. Genauer gesagt am 22. Mai 2015 konnte ein Drogendealer geschnappt werden. Der 31-jährige Mann aus dem Landkreis Kronach musste sich jetzt vor Gericht seinen Taten stellen.
Der Angeklagte dealte in Kronach, Mitwitz und Coburg mit Crystal-Speed und Heroin, um seine eigene Sucht zu finanzieren. Gemeinsam mit seinem Komplizen geriet er allerdings bei einem Verkauf im Mai an den "Falschen".
Er geriet an einen verdeckten Ermittler, als sie rund 50 Gramm Heroin verkaufen wollten. Für 3000 Euro ging das Rauschmittel vermeintlich in den Besitz des Kunden über, der sich als Polizeibeamter entpuppte. Nach dem Deal klickten deshalb die Handschellen.


Drahtzieher bereits verurteilt

Der Drahtzieher der beiden Männer, ein 36-Jähriger aus dem Landkreis Kronach, wurde bereits vergangene Woche zu vier Jahren und elf Monaten Freiheitsstrafe verurteilt.
Am Montag saß nun der Komplize vor der ersten großen Strafkammer des Landgerichtes. Er hatte nicht nur am 22. Mai mit Heroin gehandelt, sondern über die Jahre 2014 und 2015 hinweg auch mehrfach Crystal-Speed an Abnehmer verkauft. Dabei waren Mengen bis zu 45 Gramm zu einem Preis von 50 bis 75 Euro im Spiel.


Dealer selbst süchtig

Ein forensischer Psychologe bescheinigte dem vorbestraften Mann eine starke Suchterkrankung, für die dessen langjähriger Konsum von Opiaten verantwortlich sei. Der Psychologe befürwortete eine 18-monatige Unterbringung in einer Entziehungsanstalt. Genau dies ordnete die Kammer bei der Urteilsverkündung an. Wegen vorsätzlichen unerlaubten Handeltreibens mit Betäubungsmitteln erhielt der Mann eine Gesamtfreiheitsstrafe von vier Jahren und neun Monaten.