Die Diakonie Bamberg-Forchheim hat Christine Unger als Leiterin des Seniorenzentrums Sankt Elisabeth in den Ruhestand verabschiedet und führte ihren Nachfolger Stefan Dünkel als neuen Einrichtungsleiter in Ebern ein. Das geht aus einer Mitteilung der Diakonie hervor.

Im Gottesdienst

"Ich habe mir Ihre Verabschiedung, Frau Unger, und Ihre Einführung, Herr Dünkel, etwas anders vorgestellt." So wie Jürgen Hennemann, Bürgermeister von Ebern, erging es wohl den meisten. Im kleinsten Kreis, ohne einen anschließenden Empfang und mit Abstand hatten sich die Festgäste in der evangelischen Christuskirche zu einem Gottesdienst versammelt, den der Eberner Pfarrer Bernd Grosser leitete.

"Wir wünschen Ihnen Gottes Segen für den neuen Lebensabschnitt, sagen herzlich danke für Ihren Einsatz, Ihre Kraft und Ihre Ideen und entbinden Sie von Ihren Aufgaben als Leiterin des Seniorenzentrums Sankt Elisabeth", entließ Diakon Wolfgang Streit, Leiter der Abteilung stationäre Altenhilfe bei der Diakonie Bamberg-Forchheim, Christine Unger in den Ruhestand. Im Januar 2017 hatte sie die Leitungsstelle in Ebern angetreten und "mit viel Erfahrung in der Altenarbeit, aber nicht altbacken", so Bürgermeister Hennemann in seinem Grußwort, Sankt Elisabeth zu einem offenen Haus gestaltet, in dem sich Bewohner und Angehörige wohlfühlten: "Sie haben Wärme und Farbe in das Haus gebracht." Hennemann dankte im Namen der Stadt Ebern und der Julius-Pfründner-Spitalstiftung Christine Unger für ihr Engagement und für die gute Zusammenarbeit.

"Sie leben fort, was Christine Unger begonnen hat", so der Bürgermeister zu Stefan Dünkel. Er freue sich auf die Zusammenarbeit rund um die gemeinsamen Projekte in Ebern.

Leitungsverantwortung

Stefan Dünkel hatte bereits im Sommer 2019 die Pflegedienstleitung im Eberner Pflegeheim übernommen. Ab November vergangenen Jahres hatte er das Diakonie-Pflegeheim bereits kommissarisch geleitet, bis ihm in diesem Jahr die Leitungsverantwortung offiziell übergeben wurde. "Jetzt dürfen wir Ihnen auch noch Gottes Segen für Ihre Aufgaben als Leiter spenden", so Diakon Wolfgang Streit bei der Einführung.

Auf dem gemeinsamen Weg

"Wie Sie hinter den Mitarbeitenden stehen und sie motivieren, durfte ich bereits erleben", so der katholische Gemeindereferent Rudi Reinhart zu Stefan Dünkel. "Lassen Sie uns schauen, wie wir in Sachen Seelsorge, Ökumene und Zusammenarbeit in diesen schwierigen Zeiten den gemeinsamen Weg gut weitergehen können!" Reinhart bedankte sich auch bei Christine Unger und überbrachte Grüße an beide von Pfarrer Rudolf Theiler. red