Im Kreis seiner Familie feierte der Ehrenkreisobmann des BBV (Bayerischer Bauernverband) sowie der langjährige Kreis- und Gemeinderat Hermann Mohr kürzlich seinen 75. Geburtstag.

Landrat Klaus Peter Söllner (FW) hob hervor, dass der Jubilar seine starke Stimme stets für die Landwirte erhoben und sich als ganz Großer des Bayerischen Bauernverbandes für den BBV eingesetzt habe. Landrat Söllner: "Deine Stimme hatte immer Gewicht, deine Stimme war stark und laut vernehmlich. Ich habe dich bei unzähligen Veranstaltungen erlebt und du hast immer in der Sache kritisiert, aber im persönlichen Umgang mit denen, die du kritisiert hast, war es immer in Ordnung."

Für seine Verdienste im Kreistag, dem er 24 Jahre angehörte, wurde Hermann Mohr mit der Goldenen Bürgermedaille des Landkreises Kulmbach ausgezeichnet. Söllner: "Es ist auch auf deine Arbeit im Kreistag zurückzuführen, dass wir heute im Kreistag eigentlich eine Atmosphäre haben, wo man die Bedeutung der Landwirtschaft im ländlichen Raum viel stärker sieht, als es vor 30 Jahren der Fall war."

Nicht unerwähnt ließ der Landrat, dass Hermann Mohr viele bahnbrechende Entscheidungen auf den Weg brachte, wie die Errichtung der Frankenfarm: "Das war eine revolutionäre Idee... und sie ist bis heute eine unglaubliche Erfolgsgeschichte, die aber alles andere als einfach war. Wir sind im Landkreis froh, das wir die Frankenfarm haben." Pionierarbeit habe Mohr auch beim Aufbau einer Nahwärmeversorgung in der Gemeinde Neuenmarkt geleistet.

Der Bürgermeister Alexander Wunderlich (CSU) würdigte die langjährige ehrenamtliche Arbeit als Gemeinderat: "Du hast in unserer Gemeinde Neuenmarkt schon immer die Politik betrieben, wo die Landes- und Bundespolitik noch gar nicht wussten, was das heißt."

Viele weitere Gratulanten sprachen Glückwünsche aus.