Pflegebedürftigkeit ist für Betroffene, aber auch für pflegende Angehörige in der Regel mit großen Herausforderungen und gravierenden Änderungen der bisherigen Lebenssituation verbunden. Gleichzeitig ergeben sich rechtliche, finanzielle und lebenspraktische Fragen wie etwa die, ob man die Pflege im häuslichen Bereich organisieren kann oder Kontakt mit einem Pflegeheim aufnehmen soll.

Bei diesen Entscheidungen steht der Bezirk Unterfranken sowohl den Betroffenen als auch den Angehörigen beratend zur Seite. Das Angebot umfasst die rechtlichen und finanziellen Aspekte ebenso wie die pflegefachliche Seite, heißt es in einer Pressemitteilung.

Zusätzlich gibt es seit Januar dieses Jahres das Angehörigenentlastungsgesetz. Es befreit Kinder bis zu einem Einkommen von 100 000 Euro pro Jahr vom Pflegeunterhalt für ihre Eltern, führt aber auch immer wieder zu Fragen hinsichtlich der Unterhaltspflicht. Bei all diesen Fragen und Entscheidungen stehen Mitarbeiter des Bezirks Unterfranken beratend zur Seite.

Im Landratsamt Bad Kissingen geben sie am Donnerstag, 10. Dezember, von 9 bis 12 Uhr in persönlichen Gesprächen Auskunft.

Wegen der Corona-Prävention müssen die Termine vorher vereinbart werden, telefonisch unter 0931/795 911 32 oder 0931/795 911 56. red