Der gemeinnützige Verein Selbsthilfenetzwerk Miteinander - Füreinander e.V. blickt voller Freude auf sein zehnjähriges Bestehen zurück. Ehrenamtlich tätige Mitglieder leisteten in dieser Zeit kostenlos über 8000 Stunden für hilfesuchende Menschen die der Solidarität bedürfen. Am Sonntag, 5. Juni, wird dieses Jubiläum beim Gemeindefest der evangelischen Kirchengemeinde Neunkirchen mit einem Festgottesdienst in der Christuskirche, Beginn 10 Uhr, und Unterhaltungsprogramm am Nachmittag gefeiert.


Unter dem Dach der Diakonie

Die Anfänge des Vereins gehen auf 2006 zurück, als sich eine Gruppe von 29 Gemeindemitgliedern traf mit dem Ziel, in Not geratenen Menschen spontan zu helfen. Unter dem Dach der Diakonie wurde der gemeinnützig tätige Verein Miteinander - Füreinander e.V. gegründet. Der Verein konnte in relativ kurzer Zeit rund 100 Mitglieder gewinnen, die ihre vielfältigen Fähigkeiten zur Verfügung stellen.
Gefragt nach der Motivation der Gründungsmitglieder für die Übernahme dieser Tätigkeiten kamen immer die gleichen Antworten: "Unsere Gesellschaft benötigt unterhalb der vielen Sozialeinrichtungen, Hilfen und Ansprechpartner vor Ort, die unbürokratisch und sofort erste Hilfe leisten und ein persönliches Vertrauensverhältnis unterhalten können." Hilfe zur Selbsthilfe war das Schlüsselwort, beziehungsweise erste Hilfe leisten, bis dauerhafte Lösungen gefunden sind.
Hinzu kamen die Konsequenzen aus den Veränderungen des demografischen Wandels in der Gesellschaft. Sie haben zur Folge, dass es zunehmend ältere Menschen gibt, die erhöhten Bedarf an Hilfe haben.
Aber auch junge Familien benötigen verstärkt unkonventionelle Hilfen dadurch, dass heute zum Großteil beide Elternteile berufstätig sind und nicht flexibel genug den Alltag gestalten können. In diesem Bereich ist vor allem der Schwesterverein Diakonie für Kinder und Jugend e.V., Neunkirchen am Brand aktiv.
Heute sind viele Menschen, die aus dem aktiven Berufsleben ausscheiden, noch fit genug, um weiter ihre erlernten Fähigkeiten zum Wohl hilfsbedürftiger Menschen einzusetzen. Es ist quasi ein Dankeschön an die Gesellschaft für ein geglücktes Leben.
Der Verein hat vier Tätigkeitsfelder. Die Gruppe für praktische Hilfen unterstützt beim Einkaufen sowie bei Arztbesuchen und Behördengängen; außerdem werden kleine Reparaturen im Haushalt erledigt.
Soziale Kontakte pflegt die nächste Gruppe durch Gespräche, gemeinsame Spaziergänge und Kaffeenachmittage; auch Seelsorge ist ein Schwerpunkt.
Das Engagement für Flüchtlinge der dritten Gruppe beinhaltet Fahrdienste zu Ärzten und Sozialkaufhäusern und Hilfe bei Behördengängen.
Unterstützung gibt es von der der Diakonie für Kinder + Jugend e.V. bei Handwerkerarbeiten, Hausaufgaben, der Kinderbetreuung und vielem mehr.
Die Unterstützung können hilfsbedürftige Menschen aus Neunkirchen und den umliegenden Gemeinden in Anspruch nehmen. Der gesamte Katalog der Leistungen des Vereins ist in einem Faltblatt festgehalten und kann im Internet unter www.miteinander-fuereinander-neunkirchen-am-brand.de aufgerufen werden. Hilfesuchende rufen unter Tel. 09134/1680 an und teilen ihr Anliegen mit. Innerhalb des Vereins gibt es eine Liste mit den Fähigkeiten der einzelnen Mitglieder, die sich aktiv bei den Hilfen beteiligen wollen. Der ermittelte Helfer ruft dann den Hilfesuchenden an und vereinbart einen Termin, an dem die Hilfe stattfinden soll.


Überkonfessionell, ökumenisch

Der Vorstand des Vereins trifft sich einmal monatlich. Zweimal im Jahr finden sogenannte Kaffeenachmittage statt, zu denen alle Mitglieder eingeladen werden, um den sozialen Kontakt und das Vertrauen untereinander zu festigen.
Die Mitglieder des Vereins sind überkonfessionell und ökumenisch organisiert. Der Mitgliedsbeitrag beträgt zwölf Euro pro Jahr.
Der erste Vorstand wurde auch bei den jüngsten Wahlen im Amt bestätigt. Er fände es aber wünschenswert, wenn auch jüngere Mitglieder sich der Verantwortung stellen würden. red