Zur ersten Versammlung des SPD-Ortsvereins Gundelsdorf nach der Coronapause waren die Stadträte Klaus Simon, Hans Simon und Ralf Völkl anwesend. Völkl berichtete, dass die Lärmsanierungsmaßnahmen an der Bundesstraße in Gundelsdorf und die Sanierung der angrenzenden Gehwege bald beginnen würden. Die Initiative dazu ging noch vom damaligen SPD-Stadtrat Sven Schuster aus.

Weiterhin wurden die Stadträte beauftragt, sich des nicht mehr vorhandenen Kinderspielplatzes in Gundelsdorf anzunehmen. "Außer einem Sandhügel ist vom ehemaligen Vergnügungsort nichts mehr übrig", so Eleonore Schneider.

Vorsitzende Heidi Hansen berichtete, dass sie sich um die Beschilderung an der Brücke in Richtung Haig gekümmert hat. Seitdem die Fußgängerbrücke im vergangenen Frühjahr durch das Hochwasser weggeschwemmt wurde, müssen sich Fußgänger und Fahrzeuge die danebenliegende Brücke teilen. Das vorhandene Fußgängerschild wird demnächst nach Auskunft der Stadt Kronach etwas weiter zurückversetzt.

Auch die nächsten großen Projekte für die Stadt Kronach wurden von den Teilnehmern diskutiert. Die Meinung fiel einstimmig für eine Verkehrsberuhigung der Innenstadt und damit auf einen Verzicht einer aufwendigen Sanierung der Spitalbrücke aus. Clemens Raab regte an, dass die Stadt Kronach sich endlich um einen Campingplatz kümmern sollte. Ein Campingplatz würde die Gästezahlen auch für das Crana Mare erhöhen und somit zur Finanzierung beitragen. red