Im Beisein zahlreicher Gäste ist am Dienstagabend der symbolische Spatenstich für den Neubau des C3-Gebäudes am Beruflichen Schulzentrum erfolgt.

Landrat Klaus Peter Söllner (FW) sprach von der größten Schulbaumaßnahme mit einem Gesamtvolumen von rund 13,5 Millionen Euro. Rund 70 Prozent der Gewerke seien bereits vergeben.

Bis Ende 2022 wir gebaut

Bis Ende 2022 soll das ehrgeizige Projekt zum Abschluss kommen. Söllner begrüßte besonders die Anlieger, die schon viel Lärm beim Abbruch und den Bohrpfählen aushalten mussten. Im Gebäude entstehen laut Landrat eine Bauhalle, sieben Klassenräume und ein Lagerbereich mit Tiefbaugraben. Neu strukturiert würden die Außenanlagen samt Zufahrten, Parkplätzen und Abstellmöglichkeiten für Fahrräder. Auch Schnell-Ladesäulen seien geplant. Wie Söllner betonte, wurde das Projekt nur dank der Förderung aus dem Kommunalinvestitionsprogramm KIP-S und einer ordentlichen FAG-Förderung möglich. "Mit einer Förderquote von rund 60 Prozent ist eine sehr solide Finanzierung gewährleistet."

Zur Historie erwähnte der Landrat, dass das KIP-S-Programm dem Bauausschuss erstmals im Oktober 2017 vorgestellt wurde. Die Bewerbung um Mittel sei im April 2018 auf den Weg gebracht worden, bis Ende 2018 seien das Verfahren über die Vergabe öffentlicher Aufträge und die Planerauswahl gelaufen. Die schulaufsichtliche Genehmigung sei am 7. Mai 2018 erteilt und am 3. Januar 2020 ergänzt worden, die Baugenehmigung durch die Stadt Kulmbach am 21. Dezember 2020 eingegangen.

Klaus Peter Söllner dankte besonders dem Kreistag, der die Maßnahme am 13. Juli 2019 grundsätzlich beschlossen hatte. In den Dank schloss der Landkreischef auch Bund und Land für die Gewährung der Fördermittel mit ein, ebenso die Stadt Kulmbach mit Oberbürgermeister Ingo Lehmann (SPD) für die gute Zusammenarbeit, das Planerteam von H2M mit allen Fachplanern, die Firma Schick aus Bad Kissingen, die mit dem Rohbau sehr zügig vorankommt, und auch das Berufliche Schulzentrum mit Oberstudiendirektor Alexander Battistella an der Spitze: "Die Schule hat alles Bisherige sehr konstruktiv und zielführend begleitet."