Zusammen mit den Ländern hat der Bund einen Sonderfonds für Kulturveranstaltungen mit einem Gesamtvolumen von 2,5 Milliarden Euro aufgelegt. Wie Kultusminister Bernd Sibler in einer Pressemitteilung verlautbaren ließ, erwarte er sich wichtige Impulse für das Wiederaufblühen der Kultur in Bayern.

"Für die Kulturschaffenden ist dies natürlich eine Chance, nach dieser langen Zeit ohne Veranstaltungen wieder die Planungen aufzunehmen", freut sich Ralf Hartnack, der Vorsitzende des Kultur- und Sportbeirates.

Das wirtschaftliche Risiko, Kulturveranstaltungen wieder aufzunehmen und zu planen, wird gesenkt. Die Hilfen können für Veranstaltungen bis zu 500 Personen und für Großveranstaltungen von 500 bis zu 2000 Besuchern beantragt werden. Für Veranstalter von Konzerten und Festivals mit über 2000 Besuchern soll es ab 1. September in einem zweiten Baustein Hilfe in Form einer Ausfallabsicherung geben.

Nähere Informationen zur Registrierung gibt es auf der Seite des Bundes für Kulturveranstaltungen unter www.sonderfonds-kulturveranstaltungen.de. Der Kultur- und Sportbeirat steht als Ansprechpartner zur Verfügung. Informationen dazu erteilt auch Hermann Müller in der allgemeinen Kulturverwaltung unter der Telefonnummer 09221/940-262 oder per E-Mail (hermann.mueller@stadt-kulmbach.de).

Ralf Hartnack erinnert auch an die Möglichkeit, eigene Veranstaltungen auf der Internetseite www.bayernspielt.info/ kostenlos zu bewerben. red