Favoritensterben in der Kreisklasse 3 Coburg. Dass keines der vier Teams an der Tabellenspitze gewinnen konnte, gab es schon lange nicht mehr. Während sich Spitzenreiter SF Unterpreppach und der Vierte TSV Scheuerfeld noch die Punkte teilten, gingen die Spvg Eicha (1:2 beim TSV Meeder II) und die Spvg Ahorn (2:5 beim TSV Scherneck) am zweiten Spieltag nach der Winterpause gänzlich leer aus.

Kreisklasse 3

In Scherneck ließ es Dominik Sommerluksch krachen. Gleich dreimal lochte der Youngster gegen die favorisierten Ahorner ein und avancierte zum Mann des Tages. Seine Rückkehr an die alte Wirkungsstätte hatte sich vor allem auch Dirk Scheler anders vorgestellt. Dass er mit seiner Spvg Eicha im Aufstiegsrennen ausgerechnet in Meeder, also dort, wo er viele Jahre für einen Aufschwung sorgte und die Kicker bis in die Bezirksliga führte, drei wertvolle Punkte liegen lässt, hätte er sich im Vorfeld nicht träumen lassen. Nun müssen die "Trächer" auf Ausrutscher der Mitkonkurrenten im Titelrennen hoffen.

Kreisklasse 1

Anders ist die Lage in der Kreisklasse 1 Coburg, in der die "Adler" seelenruhig über ihre "Beute" kreisen und Woche für Woche zuschlagen. "Opfer" war am Sonntag der abstiegsgefährdete SV Meilschnitz, der sich allerdings bei der Neustadter Filiale - zahlreiche FC-Spieler wie die Cannone-Brüder, Nico Stumpe oder Maurizio Turturro stammen aus der Bayerischen Puppenstadt - vielversprechend verkaufte und "nur" 2:4 verlor.

Überhaupt hat der Abstiegskampf in der KK1 Fahrt aufgenommen und auch einen neuen Impuls bekommen: Die SG TSV Sonnefeld II/Schneckenlohe mischt plötzlich wieder mit. Und das durchaus erfolgreich, denn mit zwei Siegen nach der Winterpause - gegen den direkten Kontrahenten TBVfL Neustadt/Wildenheid und jetzt auch überraschend beim FC Schwürbitz - hat die Landesliga-Reserve binnen 14 Tagen den Anschluss zum "rettenden Ufer" wieder hergestellt. Auffallend ist dabei, dass die Fusionsmannschaft bei ihrem "Sechser" auf mehrere Spieler aus dem Landesligakader (Scheler, Demel, Graf) zurückgegriffen hat - ein Indiz, dass die Reserve unter allen Umständen in der Kreisklasse als Unterbau für die Erste gehalten werden soll. Die beiden Neustadter Vereine müssen sich also auf heftige Gegenwehr gefasst machen. Der TBVfL ist jedenfalls in den Startlöchern sitzengeblieben, denn nach der Pleite in Sonnefeld ging die Mannschaft von Trainer Lukas Müller nun auch gegen Gestungshausen leer aus (0:1).

Kreisklasse 2

Eine überraschende Niederlage musste Tabellenführer FC Baiersdorf in der Kreisklasse 2 Lichtenfels hinnehmen. Durch einen späten Doppelpack verlor dieser beim SV Neuses mit 1:3. So trennen den Primus und den FC Kronach auf Platz 6 nur fünf Punkte. Zur Spitzengruppe gehört auch Siedlung Lichtenfels (3:1 beim Schwabthaler SV). ct