Neufang —  Was für ein schönes Bild: Seite an Seite stehen an diesem Freitagmittag 68 geheimnisvolle Tüten unter dem Vordach der Neufanger Kita; mitnahmefertig eines für jedes Kindergarten-Kind. "Eine Tüte Sommerfest" steht darauf in großen Buchstaben geschrieben - und darüber der Name des jeweiligen Empfängers.

"Da wir uns leider in diesem Jahr nicht wie gewohnt treffen können, um gemeinsam unser alljährliches Sommerfest zu feiern, möchten wir allen Kindern wenigstens ein kleines Sommerfest für zuhause schenken", erklärt die Leiterin der katholischen Kita St. Laurentius Neufang, Getrud Schubert, den Hintergrund dieser außergewöhnlichen Idee. Jahr für Jahr freuten sich die Jungen und Mädchen sehr auf das traditionelle Sommerfest, das jedoch heuer aufgrund der Corona-Pandemie nicht wie gewohnt stattfinden kann. "Ganz ausfallen lassen wollten wir es auch nicht, da die Kinder in den letzten Wochen sowieso schon auf so vieles verzichten mussten", verdeutlicht die Leitern. So war die Idee eines "selfmade" Sommerfests geboren. Insgesamt 68 Tüten hatte das Team zunächst beklebt, beschriftet und verziert sowie anschließend mit Spiel- und Spaßangeboten gefüllt, damit jedes Kind zuhause gemeinsam mit Eltern und Geschwistern sein eigenes kleines Sommerfest feiern kann. Zum Inhalt zählen beispielweise ein Bastel-Set für ein Poolnudel-Schiffchen, Wasserbomben, die Anleitung für eine Schaumtrompete für meterlangen Schaumspaß, eine magische Blume zum ins Wasser legen und staunen, Straßenmalkreide mit der Anleitung für Hüpfspiele sowie eine Wasserpistole für feuchtfröhlichen Spaß.

Freudestrahlend nahmen die Kidner ihre ganz persönliche Tüte in Empfang. Sehr angetan von der schönen Idee zeigten sich auch die Eltern bzw. Großeltern, die die Kinder abholten. "Ich finde das echt klasse, was sich das Team immer für eine Arbeit macht. Das ist sagenhaft - eine tolle Riesen-Überraschung", würdigte beispielsweise die Oma von Kim und Mia aus Steinwiesen. Bereits in den Wochen der Betriebsschließung hatten die Kita-Mitarbeiterinnen mit verschiedenen Aktionen den Kontakt zu den Familien aufrecht erhalten. Hierzu zählte unter anderem auch ein Familien-Memory mit Kindergarten-Motiven. "Ab und zu kam ein Brief oder es hing eine kleine Überraschung an der Haustüre. Das war richtig schön", lobten einige Mütter. Dabei verhehlten sie nicht, dass die kindergarten-lose Zeit ihre Familien schon vor große Herausforderungen gestellt habe.