An den beiden Skihängen am Schützenberg östlich von Muggendorf herrschte am Wochenende reger Betrieb. Allerdings war alles etwas anders. Wo sonst die Skifahrer ihre Spuren in den Schnee zogen, tummelten sich heuer die Schlittenfahrer.

Es waren ausschließlich Familien mit ihren Kindern. Sie freuten sich, denn ihnen gehörten die beiden Hänge ganz allein. Den Skilift, der nach 50 Jahren wegen Corona erstmals nicht aufgebaut wurde, vermissten die Kufenflitzer nicht, weil sie den Lift ohnehin nicht hätten benutzen dürfen. Einen Glühwein hätten die Wintersportler jedoch gerne genossen. Die gemütliche Hütte war jedoch nicht geöffnet. So musste man sich eben aus dem Kofferraum bedienen.