Ein dickes Lob für die engagierte Arbeit der Siedlergemeinschaft hatte der Zweite Bürgermeister der Gemeinde Ahorn, Wolfgang Beyer (SPD), bei der Hauptversammlung übrig.
Der Verein trage zur Ortsverschönung bei, engagiere sich gesellschaftlich und pflege die Kameradschaft mit anderen Vereinen. "Es wird ehrenamtlich viel geleistet und wir sind auf Sie angewiesen", sagte Beyer zu den Mitgliedern. Der stellvertretende Bürgermeister berichtete darüber hinaus, dass in diesem Jahr eine Rettungswache am Ortsrand von Schorkendorf entstehen wird, Die Wache ist mit einen Rettungswagen 24 Stunden am Tag besetzt.
Bei der Versammlung erinnerte der Vorsitzende des 112 Mitglieder umfassen Vereines, Miroslav Dietrich, an die Ereignisse des abgelaufenen Jahres, wobei ihm besonders ein Einbruch ins Vereinsheim sauer aufstieß. Es wurde eine Anzeige erstattet. Im Mittelpunkt des geselligen Lebens stand das alljährliche Dorffest, das leider vom schlechten Wetter begleitet wurde, so dass durch die Feuerwehr und Udo Bohl flugs Zelte bereitgestellt werden mussten, um halbwegs im Trockenen zu sitzen. Die Siedler Willi Kempf, Jörg und Dieter Herr haben die Pflanzen an der Bushaltestelle und den Ortseingängen gepflegt und Dieter Herr, Arno Gundermann sowie Timi Stehli sich um den Rasenflächen gekümmert. Eine Wanderung kam mangels Beteiligung nicht zustande und an der Dorfweihnacht wurde mitgewirkt.
Neben 13 Sitzungen gab es 17 Besuche bei Jubiläen der Mitglieder. Von einer gesunden Kassenlage des Vereins berichtete Jiri Brosta. dav