Kupferberg — Die Auszeichnung von Marco Müller mit dem Staatlichen Ehrenzeichen in Silber für 25 Jahre Dienstzeit war der Höhepunkt des sehr gut besuchten Hallenfestes der Freiwilligen Feuerwehr Kupferberg. Müller ist Maschinist seiner Wehr und zudem stellvertretender Zugführer des Löschzugs 3 des Landkreises Kulmbach.
Landrat Klaus Peter Söllner (FW) ließ es sich nicht nehmen, dem Löschmeister das Ehrenzeichen persönlich anzuheften. Söllner sah in Marco Müller einen Mann, der aus der Kupferberger Wehr nicht mehr wegzudenken sei. Auch Kreisbrandinspektor Horst Tempel gratulierte Müller zur wohlverdienten Auszeichnung.
Bürgermeister Hans-Joachim Hösch zeigte sich stolz auf die Kupferberger Löschgruppe mit ihren über 60 aktiven Frauen und Männer. Er sah in der Feuerwehr um ihren Kommandanten Michael Hain einen bedeutenden Sicherheitsgaranten für die kleine Bergstadt und die Region.
Landrat Söllner, Kreisbrandinspektor Tempel und Bürgermeister Hösch nutzten außerdem die Gelegenheit, um sieben Frauen und Männern der Wehr die Goldene Ehrenamtskarte des Freistaates Bayern und 25 die Ehrenamtskarte des Landkreises Kulmbach auszuhändigen.
Vorsitzender Michael Hain freute sich über den sehr guten Besuch des Hallenfestes, bei dem sich auch viele befreundete und benachbarte Wehren ein Stelldichein gaben. Interessante Gespräche wurden bei der begleitenden Fahrzeugschau geführt, wo auch das Technische Hilfswerk Kulmbach vertreten war. Klaus-Peter Wulf