Einen überaus herzlichen Empfang bereiteten die Kirchengemeinden Schwarzach und Willmersreuth dem Pfarrerehepaar Sinara und Danilo Kammers mit seinen Kindern Lara und Carlos. Die Familie stammt aus dem fernen Brasilien. Die beiden Geistlichen werden ihren Dienst vom Schwarzacher Pfarrhaus aus versehen.

Die Vorstellung nahm der Senior des Pfarrkapitels, Pfarrer Siegfried Welsch aus Presseck, in Vertretung von Dekan Thomas Kretschmar vor. Sinara und Danilo Kammers werden zunächst als Vikare tätig sein, haber in Südamerika aber bereits viele Jahre als ordinierte Pfarrer gewirkt.

" Wir feiern heute mit vielen Gästen, die sich einfach freuen, dass ihr unter uns seid", sagte Welsch. Sinara und Danilo Kammers müssen nochmals die Schulbank drücken, um künftig auch an Schulen Religion unterrichten zu können. "Diese Regelung gilt tatsächlich für alle, die aus dem Ausland hierherkommen und auf regulären Stellen in unseren Gemeinden Dienst tun sollen."

Erstaunt zeigte sich Welsch, dass beide Seelsorger schon sehr gut Deutsch sprechen. In der ersten Predigt in der deutschen Sprache ließ Danilo Kammers die zahlreichen Besucher wissen: "Ihr könnt nicht erahnen, wie schnell unsere Herzen schlagen und wie aufregend es für uns ist." Seine Frau Sinara sprach sogar von einem Wunder: "Aber Wunder geschehen, wo Menschen an Jesus glauben und zu ihm beten."

Zweiter Bürgermeister Günther Stenglein (FW) hieß die Pfarrersfamilie im Namen der Marktgemeinde Mainleus herzlich willkommen. "Ich weiß nicht, aus welchem urbanen Umfeld Sie aus Brasilien zu uns kommen, aber Sie sind hier in einer dörflichen Struktur gelandet und Sie werden sie lieben."

Willkommensgrüße entboten auch die Kirchenvorsteher, die Vertreter des Bewohnerheims Schmeilsdorf, Pfarrer Kosma Rejmer von der katholischen Kirchengemeinde Mainroth und Pfarrrer i. R. Hermann Mühlhäuser, der früher auch in Pomerode tätig war und heute in Harsdorf wohnhaft ist.

Für die Evangelische Landessynode und auch in Vertretung von Landrat Klaus Peter Söllner überbrachte Christina Flauder Willkommensgrüße: "Es ist geschafft und Sie sind wirklich hier. Ein langer Weg hat heute sein Ziel erreicht. Was für ein schöner und wichtiger Tag für unsere Gemeinden Schwarzach und Willmersreuth. Die Pfarrstelle ist wieder besetzt, ein Grund froh und dankbar zu sein."

Der Posaunenchor Schwarzach und die Alphornbläser aus Veitlahm sorgten für eine wunderbare musikalische Umrahmung.