Die Sanierung des Schulgebäudes stockt. Für die Freianlagen und das Flachdach seien keine Angebote eingegangen, berichtete Timo Simon vom Architekturbüro Drenke dem Gemeinderat. Jetzt folge eine erneute beschränkte Ausschreibung.

Für die Sanierung des höher gelegenen Gebäudeteils konnte das Gremium aber weitere Arbeiten für 655.000 Euro vergeben, die Photovoltaikanlage kostet 29.000 Euro.

Mehrkosten von gut 36.000 Euro werden sich ergeben, da Gong und Uhrenanlagen ersetzt werden müssen; zudem war in den Toiletten und in den Küchen noch kein Warmwasser vorgesehen.

Das tiefer gelegene Geschoss sei so weit fertiggestellt, allerdings fehlten noch die Türen im Hort, so Simon. klk