Der Schülerhort der Arbeiterwohlfahrt (Awo) in Coburg hat für das Projekt "Müllpiraten" die Auszeichnung "ÖkoKids - Kindertageseinrichtung Nachhaltigkeit" erhalten. Der Amtschef des bayerischen Staatsministeriums für Umwelt und Verbraucherschutz, Christian Barth, überreichte die entsprechende Urkunde bei einer Feierstunde in Nürnberg. Insgesamt 48 Kindertagesstätten aus Ober-, Mittel- und Unterfranken sowie der Oberpfalz dürfen sich in diesem Jahr über das Prädikat freuen.
Der Landesbund für Vogelschutz (LBV) lobt seit sieben Jahren mit finanzieller Unterstützung des bayerischen Umweltministeriums die Zertifizierung "ÖkoKids" aus. Die teilnehmenden Einrichtungen sollen sich mit wichtigen Themen der Umwelt und Nachhaltigkeit auseinandersetzen. Über diesen Weg fördern sie Schüsselkompetenzen und Werte bei den Kindern. Der Schülerhort im Awo-Kinderhaus Abenteuerland griff die Ausschreibung auf und reichte einen Beitrag ein: "Wir wollten den Kindern die Natur nahebringen und den Umweltschutz vermitteln", erläuterte Leiterin Annette Mann. Mit ihrem Projekt "Müllpiraten" überzeugten sie die Jury, die aus Vertretern des Umweltministeriums, des Sozialministeriums und des LBV besteht.
Die Mitarbeiter des Schülerhortes begaben sich mit den Kindern auf Spurensuche im täglichen Abfall. Gemeinsam gingen sie interessanten Fragen nach. Mit Begeisterung und Engagement gingen Kinder und Erwachsene ans Werk - der Lerneffekt war schnell sichtbar. "Es hat allen Beteiligten Spaß gemacht", berichtet Annette Mann. Stolz ist auch der Awo-Kreisverband Coburg als Träger der Einrichtung. cahö