Mit acht Grundschul- und fünf Mittelschulklassen hat sich die Albert-Blankertz-Schule am Wettbewerb "In die Schule gehe ich gern ..." des Bundes Naturschutz beteiligt. Bei der Preisverteilung dankte Rektorin Elvira Tischler Lehrerin Christine Steinmetz für die Organisation.
Eine Woche lang waren zuvor die Kinder aufgefordert, zu Fuß in die Schule bzw. zu Fuß von zu Hause zur Bushaltestelle zu kommen. Bereitwillig beteiligten sich die Grund- und Mittelschüler. Für jeden Fußweg gab es Stempel in Blattform, die an einem Baum angebracht wurden. Dabei war auch Ehrlichkeit gefragt, und es verzichteten diejenigen auf ihr Blatt, die an einem Tag mal mit dem Auto zur Schule gebracht worden waren.
Hintergrund der Aktion war neben dem gesunden Laufen auch der Naturschutzgedanke, stellte BN-Kreisvorsitzende Anton Reinhardt heraus. "Bewegen bringt Segen", befand er. Als zusätzlicher Aspekt sei auch etwas für die Verkehrssicherheit und die Umwelt getan worden. Sieger des Wettbewerbs wurden die Klasse 4a in der Grundschule und die Klasse 7 in der Mittelschule. Beide Klassen erhielten jeweils einen Geldbetrag. Für diese Geldspenden dankte Reinhardt dem Leiter der Raiffeisen-Volksbank-Geschäftsstelle Redwitz, Harald Reiser . che