Bad Staffelstein — Auf einen fünfzig Jahre langen gemeinsamen Lebensweg können Jutta und Walter Kraus aus Bad Staffelstein zurückblicken.
Walter Kraus wurde in Unterbrunn geboren, wo er aufwuchs und auch zur Schule ging. Nach der Realschule erlernte er bei der Firma THG in Lichtenfels den Beruf des Großhandelskaufmann, bis er dann zur Firma Raab nach Ebensfeld wechselte, bei der er 45 Jahre bis zum Ruhestand als Prokurist tätig war. Seine Ehefrau Jutta, geborene Janowczyk , wurde in Wirsberg bei Kulmbach geboren. Ihr Vater war Lehrer und wurde nach Prächting versetzt. So zog die ganze Familie in den Ort und anschließend zur nächsten Arbeitsstelle des Vaters nach Unterbrunn. Hier wurde die Jubilarin auch eingeschult und da sahen sich Walter und Jutta zum ersten Mal. Nach gemeinsamer Grundschulzeit wechselten beide in die Realschule nach Staffelstein. Auf dem Weg nach Ebensfeld zum Bahnhof, den beide mit dem Fahrrad zurücklegen mussten, gab es einen Graben, über den sie ihre Fahrräder heben mussten.
Walter war natürlich Kavalier und half ihr täglich. Das hat der Jubelbraut so imponiert, dass aus der Sandkasten-liebe echte Liebe wurde. Nach der Schule absolvierte sie eine Lehre als Steuergehilfin, bis sie zur Hypobank in Staffelstein wechselte. 1965 schlossen sie in Vierzehnheiligen den Bund fürs Leben.
Zwei Kinder schenkte sie ihrem Ehemann, die wiederum für drei Enkel sorgten, auf die beide sehr stolz sind. In dem Dreifamilienhaus, das sie 1965 bauten, wohnen beide mit Kindern und Enkeln zusammen in ihrem Mehrgenerationen-Haus, wie sie es nennen. Walter Kraus ist vielen Staffelsteiner Fußballern noch als guter Jugendtrainer in Erinnerung. "Erst habe ich die Jugendlichen trainiert, dann später deren Kinder", so der Jubilar. Beim FSV Unterleiterbach sind beide schon über fünfzig Jahre treue Mitglieder.
Das Skifahren ist das Hobby von Walter Kraus, dem er auch heute noch gerne nachgeht. Seine Frau Jutta nutzt die Zeit in den Bergen zu schönen Wanderungen. hkl