Der Gartenbauverein Wirsberg zeichnete bei der Jahreshauptversammlung die schönsten Einzelanwesen in der Marktgemeinde aus.

Anfang Juli hatten sich Stefanie Schmidt und Ursel Fröhlich nach prämierungswürdigen Gärten umgeschaut und die Preisträger waren beim vereinsinternen Wettbewerb: Lars und Christoph Wagner-Einenkel, Knappenleite 12, Sabine und Gerhard Leuschner, Knappenleite 1. Und für den Landkreis-Wettbewerb wurden mit Tonmodel und Urkunde ausgezeichnet: Manuela und Ulrich Hohner, Laubenweg 9, sowie Anja und Peter Frankmölle, Hopfengarten 70. Die Vorsitzende dankte denen, die sich im Stillen an der Pflege der örtlichen Grünanlagen beteiligt haben, damit Wirsberg weiterhin schön und einladend aussieht. Und nicht unerwähnt ließ Schmidt die Friedhofshelfer, die wieder dafür sorgten, dass der Eingangsbereich des Friedhofs ansprechend aussieht. Und Irene und Jochen Potempka haben es sich nicht nehmen lassen, tolle Schiefertafeln für die Bäume und das Insektenhotel zu gestalten und auch zu beschriften.

Die aktuelle Mitgliederzahl liegt bei 146 und Felix Müller, der als jüngstes Mitglied dem Gartenbauverein beigetreten ist, bekam aus der Hand von Stefanie Schmidt ein kleines Präsent. Beschlossen wurde von der Vorstandschaft, die Marktgemeinde bei der Bepflanzung der Grünanlagen am Marktplatz zu unterstützen und dafür einen Zuschuss von 1000 Euro zu gewähren. Vorsitzende Stefanie Schmidt erläuterte auch die Idee der Pflegepatenschaften, die interessierte Mitbürger für öffentliche Plätze übernehmen könnten: "Wir möchten zu einer schönen Gestaltung und insektenfreundlichen Bepflanzung unserer Gemeinde beitragen." Rei