Bereits zum vierten Mal hatten die Bewohner der Schulstraße 9 und 11 in Scherneck ihre Weihnachtsbaumaktion zugunsten der Stiftung für krebskranke Kinder veranstaltet. Dabei kamen stolze 1550 Euro zusammen.

Diese Adresse ist nur einen Steinwurf von der Arno-Arnold-Sportanlage des TSV Scherneck entfernt und deshalb auch als "Schernecker Sportinternat" bekannt. Denn dort sind viele Sportler des TSV Scherneck zu Hause.

Das Konzept dieser Aktion, das sich die sechs Bewohner der Häuser ausgedacht hatten, ist simpel und zugleich genial. Im Vorgarten des Hauses im Untersiemauer Ortsteil kann jeder, ob in Scherneck oder woanders wohnhaft, einen Weihnachtsbaum aufstellen und entsprechend schmücken. Die Bewohner der beiden Häuser spenden dann pro Baum und zusätzlich für jede Kugel oder jedes andere Dekorationsteil 0,50 Euro für die Stiftung für krebskranke Kinder.

Es waren viele Bäume mit vielen bunten Kugeln und Weihnachtsschmuck zusammengekommen. Außerdem wurden zahlreiche kleine und große Spenden direkt in die aufgestellte Spendendose gesteckt oder auch vollkommen kontaktlos mittels Überweisung getätigt. So kam zum Ende des vergangenen außergewöhnlichen Jahrs trotz der vielen Corona-Einschränkungen der hohe Spendenbetrag zusammen. Darauf sind die Bewohner der Anwesen Schulstraße 9 und 11 sehr stolz und froh, denn jeder Cent zählt.

Besonders machen die Bewohner auf das Privileg aufmerksam, gesund zu sein. Es sei ihnen bewusst, dass es in dieser Zeit Menschen sehr schlecht gehe. Sie seien dankbar für die Spenden für Kinder, die schwer erkrankt sind. An dieser Aktion waren Stephan Grau, Jana Sommerluksch, Martin Klöpsch, Andrea Höllein, Sandro Füchtner und Timo Kleiber beteiligt. mst