Aufgrund eines Defekts an einem Säurebecken hat am Dienstagabend die Brandmeldeanlage eines metallverarbeitenden Betriebs im Brander Industriegebiet ausgelöst. Dies berichtet die Freiwillige Feuerwehr Brand. Bereits am Eingang des Gebäudes machten sich Andeutungen auf toxische Dämpfe bemerkbar, so dass der Angriffstrupp mit Atemschutz vorgeschickt wurde. Es stellte sich heraus, dass nicht ein Feuer, sondern eine Beschädigung an einem Salzsäurebecken der Grund des Auslösen war. Spezialkräfte rückten an. Die endgültige Beseitigung der Stoffe muss durch eine Fachfirma erfolgen. Der betroffene Gebäudeteil wurde gesperrt. red