Eine Vielzahl an Menschen ist am Samstag der Einladung von Oberbürgermeister Ingo Lehmann (SPD) gefolgt und besuchte die Willkommensveranstaltung für in Kulmbach untergebrachte Geflüchtete aus der Ukraine. Das teilt die Stadtverwaltung mit.

Rund 300 ukrainische Frauen, Männer und Kinder nutzten die Veranstaltung, um sich zu informieren, aber auch um miteinander ins Gespräch zu kommen. In seiner Begrüßung betonte der Oberbürgermeister, dass es ihm ein Herzensanliegen sei, die Menschen in Kulmbach mit offenen Armen zu empfangen.

Landrat Klaus Peter Söllner (FW) ging unter anderem auf die Chancen des Kulmbacher Landkreises für die Geflüchteten ein: "Unsere Arbeitslosenquote liegt konsequent bei nahezu Null, die Chancen stehen also sehr gut, dass Sie hier schnell Arbeit finden werden."

Bei der Veranstaltung bestand auch die Möglichkeit, sich gegen Covid-19 impfen zu lassen. Über 20 Personen nahmen dieses Angebot des Landratsamtes wahr. Organisiert wurde die Veranstaltung von Stadtrat Matthias Hahn (SPD) und Jonas Gleich von der Stadtverwaltung Kulmbach. red