Beeindruckende Zahlen nennt der BRK-Arbeitskreisleiter Einsatzleitung, Tobias Eismann, in seinem Jahresbericht über die verschiedenen ehrenamtlichen Einsatzdienste vom Roten Kreuz.

So wurde laut einer Pressemitteilung der Dienst "Einsatzleiter Rettungsdienst" (ELRD) des BRK-Kreisverbandes Lichtenfels zu 70 Einsätzen alarmiert. Die Einsatzkräfte waren dabei insgesamt über 120 Stunden ehrenamtlich tätig. 58 Prozent der Einsätze entfielen auf Brände (41) und 20 Prozent auf Verkehrsunfälle (14). Auch zur Mithilfe bei Bahn- und Waldunfällen sowie zur Vermisstensuche wurden die ehrenamtlichen Rotkreuzler im Jahre 2020 angefordert.

Die "Unterstützungsgruppe Sanitätseinsatzleitung" (UGSanEL), in der sich derzeit 15 ehrenamtlich Aktive engagieren, wurde bei zahlreichen Einsätzen zusätzlich alarmiert. Hier sind etwa 40 weitere Einsatzstunden entstanden.

Darüber hinaus waren die ehrenamtlichen Rotkreuz-Helferinnen und Helfer in der gegenwärtigen Corona-Pandemie verstärkt im Einsatz. So wurde im Bad Staffelsteiner BRK-Katastrophenschutzzentrum der Einsatzraum des BRK-Krisenstabes eingerichtet. Während der ersten Welle wurden von dort alle BRK-Hilfseinsätze koordiniert. Über 500 Stunden waren die BRK-Einsätzkräfte hier im Einsatz.

Krisensitzungen

Zudem unterstützten die "Örtlichen Einsatzleiter" (OEL) vom Roten Kreuz zeitweise täglich die Krisensitzungen des Landratsamtes Lichtenfels und befanden sich im weiteren Verlauf auch im Stab der Führungsgruppe Katastrophenschutz (FüGK). Hier waren sie etwa 250 Stunden im Einsatz, um bei der Koordination der Vorgehensweise in der Corona-Krise mitzuwirken.

Die ehrenamtlichen Einsatzkräfte "Einsatzleiter Rettungsdienst" (ELRD), "Organisatorischer Leiter Rettungsdienst" (OrgL), "Unterstützungsgruppe Sanitätsdienst" (UGSanEL) und "Örtlicher Einsatzleiter" (OEL) des BRK-Kreisverbandes Lichtenfels sind zum Wohle der Bürgerinnen und Bürger in Stadt und Landkreis Lichtenfels 24 Stunden am Tag und 365 Tage im Jahr einsatzbereit. Sie wirken bei der Bewältigung von größeren Schadenslagen und Katastrophenfällen im Landkreis Lichtenfels mit. Derzeit engagieren sich zehn ehrenamtlich Aktive als "Einsatzleiter Rettungsdienst", vier "Organisatorische Leiter Rettungsdienst" sowie zwei weitere Rotkreuzler als "Örtlicher Einsatzleiter".

Kontakt

Wer mehr über den ehrenamtlichen Katastrophenschutz des BRK-Kreisverbandes Lichtenfels erfahren will, kann sich per E-Mail (ak-el@brk-lif.de) mit dem Arbeitskreisleiter Tobias Eismann in Verbindung setzen. Weitere Informationen gibt es auf kvlichtenfels.brk.de und kbl-lif.brk.de besuchen. red