Im Sozialladen "Das Lädla" in der Siedlung wie auch im Verkaufsmobil können anspruchsberechtige Personen mit Berechtigungsausweis bei geringem Einkommen Lebensmittel zum geringen Preis erwerben. Anspruchsberechtigt sind beispielsweise Empfänger von ALG II, Grundsicherung im Alter, mit geringem Erwerbseinkommen oder geringer Rente. Im vergangenen - durch die Corona-Pandemie so gebeutelten - Jahr war es dem Rotary Club Kronach ein großes Anliegen, den Bezugsberechtigten mit Einkaufsgutscheinen unter die Arme zu greifen bzw. eine Freude zu bereiten. Die Übergabe der sehr ansprechend gestalteten Gutscheine erfolgte in den Caritas-Räumlichkeiten in der Adolf-Kolping-Straße durch Club-Präsidentin Kerstin Sperschneider und Pfarrer Thomas Teuchgräber seitens des Rotary-Hilfswerks.

"Die Anzahl der Gutscheine werden nach einem gerechten Modus verteilt, entsprechend der Größe des jeweiligen Haushalts", verdeutlichte Caritas-Sozialpädagogin Irene Piontek.

Im "Lädla" gibt es Grundnahrungsmittel sowie, je nach Spendeneingängen, auch einige sonstige Waren des täglichen Bedarfs. Zusätzlich ist der mobile Sozialladen unter der Woche nach einem festen Tourenplan im ganzen Landkreis unterwegs, um Menschen zu unterstützen, die keine oder nur begrenzte Möglichkeiten haben, nach Kronach zu kommen.

Die meisten der im (mobilen) Sozialladen vorrätigen Produkte stammen aus den Beständen von Verbrauchermärkten oder Einzelhandelsgeschäften. Sie werden zum Beispiel dem "Lädla" zur Verfügung gestellt, wenn das Mindesthaltbarkeitsdatum knapp überschritten oder erreicht ist. Da die Preise im Sozialladen nur 10 bis 12 Prozent des regulären Verkaufspreises betragen, hat jeder Einkaufsgutschein für die Bezugsberechtigten einen vielfachen Wert - nämlich zwischen 45 Euro und 50 Euro. hs