1. Die beste Zeit für die Veredelung von Rosen ist Ende Juli bis Anfang September. Der verwendete Trieb sollte ein Neutrieb der Unterlage sein. Dort macht man mit einem kleinen scharfen Messer einen T-Schnitt. Den Rindenflügel dann vorsichtig lösen.

2. Von der Sorte, die man auf die Unterlage veredeln möchte, einen abgeblühten Neuaustrieb abschneiden und die Blätter entfernen. Ein "Schiffchen" von unten nach oben schneiden. Damit etwa einen Zentimeter unterhalb des Blattstieles beginnen.

3. Den Holzkern behutsam entfernen. Man sieht jetzt das Auge deutlich. Der Blattstiel dient als Anfasser, denn das Auge sollte nicht mit den Fingern berührt werden, um die Stelle nicht mit Keimen zu verunreinigen.

4. Das "Schiffchen" von oben in den T-Schnitt schieben, so dass eine feste Verbindung entsteht. Danach den Stiel entfernen.

5. Die Veredelungsstelle mit Kreppband verschließen. Aber Vorsicht: keine Klebeteile auf das Auge! Den Verschluss nach vier Wochen lösen. Ist alles grün, hat es geklappt. Im Frühjahr des Folgejahres Rückschnitt 1 cm oberhalb des Auges. db