Im Zuge der 11. bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung ist die Allgemeinverfügung der Stadt Bamberg aktualisiert worden. Sie gilt bis zum 10. Januar. Die städtische Allgemeinverfügung zur Festlegung der zentralen Begegnungsflächen in der Innenstadt sowie der sonstigen öffentlichen Orte unter freiem Himmel, an denen sich Menschen entweder auf engem Raum oder nicht nur vorübergehend aufhalten, wird dadurch an die Dauer des bundesweiten Lockdowns angepasst. Der Geltungsbereich, in dem in der Stadt Bamberg ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden muss, bleibt unverändert, teilt die Rathauspressestelle mit. Ebenfalls bestehen bleibt ein generelles Alkoholverbot im öffentlichen Raum, das bereits seit der vorhergehenden Infektionsschutzmaßnahmenverordnung geregelt ist. red