Maßbach —  Eine außerplanmäßige Ausgabe von 85 852 Euro genehmigte die Maßbacher Gemeinschaftsversammlung, und das ohne jegliche Diskussion. Als der Haushalt der Verwaltungsgemeinschaft am 3. Februar 2020 beschlossen wurde, lag noch kein Bescheid über die Zuschusshöhe des Regionalbudgets vor.

Ausgaben ausgeglichen

In diesem Jahr wurden in den Gemeinden Defibrillatoren bereitgestellt, Bücherschränke eingerichtet, neue Sitzgelegenheiten entlang von Wanderwegen aufgestellt und Spielplätze erneuert.

Erst am 16. Dezember 2020 erhielt die Verwaltungsgemeinschaft vom Amt für Ländliche Entwicklung im Rahmen des Regionalbudgets 85 852 Euro. Damit ist die außerplanmäßige Ausgabe wieder ausgeglichen.

Antrag auf Digital-Zuschuss

Das Rathaus und der Bürgerservice sollen digitaler werden. Die Gemeinschaftsversammlung beschloss, im Rahmen des Förderprogramms "digitales Rathaus" einen Antrag auf Gewährung eines Zuschusses zu stellen. Die AKDB (Anstalt für kommunale Datenverarbeitung in Bayern) soll, sobald der Zuschuss genehmigt ist, die entsprechenden Fachdienste einrichten.

Handlungsbedarf

Der Freistaat Bayern will mit Zuschüssen das Angebot der Gemeinden an Online-Verwaltungsdienstleistungen fördern. Kommunen, die überwiegend, wie die Mitgliedsgemeinden der Verwaltungsgemeinschaft Maßbach, einen besonderen Handlungsbedarf hätten, könnten bis zu 90 Prozent der zuwendungsfähigen Ausgaben bekommen, hieß es.

Digitale Fachdienste

Für die Verwaltungsgemeinschaft Maßbach und ihre Mitgliedsgemeinden (Markt Maßbach, Rannungen und Thundorf) sollen folgende Fachdienste eingerichtet werden: E-Payment im Bürgerservice-Portal, Fachdienst Wasserzählerstände (zur Online-Meldung der Zählerstände) Fachdienst Sicherer Dialog sowie Fachdienst Bescheid-Widerspruch.

Ein Förderantrag wurde bereits Ende Oktober 2020 beim Landesamt für Digitalisierung, Breitband und Vermessung eingereicht, teilte Vorsitzender Matthias Klement mit.

Noch keine Antwort

Eine Antwort liegt noch nicht vor. Die Mitglieder der Gemeinschaftsversammlung votierten einstimmig dafür und genehmigten auch, dass der Fachdienst Wasserzählerstände unabhängig von einer möglichen Fördererzusage eingerichtet wird.

Ausschuss komplett

Der Rechnungsprüfungsausschuss der Gemeinschaftsversammlung ist jetzt komplett. Ihm gehören Volker Röder (Maßbach, Vertreterin Yvonne Hub), Susanne Ziegler (Maßbach, Achim Bieber), Josef Holzheimer (Rannungen, Oliver Leischner) und Sigrid Hotaling (Thundorf, Judith Dekant) an.