Einstimmig hat der Guttenberger Gemeinderat am Freitagabend bei seiner Sitzung im "Dorftreff" den Haushalt 2021 verabschiedet. Der Verwaltungsetat schließt in den Einnahmen und Ausgaben mit 826 837 Euro und der Vermögenshaushalt mit 1 795 548 Euro ab. Die Grundsteuern steigen. Der Kämmerer der Verwaltungsgemeinschaft Untersteinach, Matthias Wendler, stellte Bürgermeister Philip Laaber und den Gemeinderäten die Zahlen vor.

Die Haupteinnahmen im Verwaltungshaushalt sind mit 412 323 Euro die Steuern. An Schlüsselzuweisungen fließen 195 952 Euro. Die Gebühren und Entgelte machen 76  865 Euro, die Zuweisungen sowie Zuschüsse 75  300 Euro und sonstigen Einnahmen 21 995 Euro aus.

Die Erstattungen schlagen mit 17 885 Euro, Mieten und Pachten mit 14 927 Euro und Kalkulatorischen Einnahmen mit 11 590 Euro zu Buch. Die Umlagen machen 386 575 Euro, Personalausgaben 147  085 Euro, Verwaltungs- und Betriebsausgaben 130 519 Euro, Zuweisungen und Zuschüsse 83 160 Euro aus.

64 748 Euro werden dem Vermögenshaushalt zugeführt. Die kalkulatorischen Ausgaben machen 11 590 Euro und die sonstigen Ausgaben 3160 Euro aus.

Die Einnahmen und Ausgaben des Vermögenshaushaltes 2021 summieren sich auf 1 795 548 Euro. Die Kreditaufnahme beträgt 706 297 Euro, die Wohnungsbauförderung 288 068 Euro, der Jugendtreff 261 300 Euro, die Rücklagenentnahme 200 000 Euro, FAG-Leistungen 148 385 Euro, Zuführung vom Verwaltungshaushalt 64 748 Euro, Bauhof 23 800 Euro, Brandschutz 12 950 Euro, Straßenbau 10 000 Euro und Seniorenbetreuung 80 000 Euro.

Eine Million Euro fließen in die Änderung des bestehenden Bebauungsplans "An der Breiten Wiese III". In einem Bauleitplanverfahren werden die Festsetzungen modifiziert und eine andere Parzellierung vorgenommen.

300 000 Euro sind für den Jugendtreff vorgesehen, 150 000 Euro für die Anschaffung des neuen Kommunaltraktors. 100 000 Euro sind für die Schaffung eines Seniorentreffs eingestellt, 82000 Euro für die Wasserversorgung, 65 000 Euro für den Straßenbau, 41 000 Euro für den Brandschutz, 25 961 Euro für Tilgungen, 13 305 Euro für die Abwasserentsorgung sowie 8450 Euro Grundbesitz, 8000 Euro Straßenbau und 1832 Euro Kindertagesstätte.

Die Finanzplanung sieht für den Verwaltungshaushalt 2022 Einnahmen und Ausgaben von 829 229 Euro, für 2023 dann 829 517 Euro und für 2024 829 814 Euro vor.

Einnahmen im Vermögenshaushalt 2022 sind 536 965 Euro, 2023 282  526 Euro und 2024 dann 277 977 Euro geplant, Ausgaben 2022 sind 626 915 Euro, 2023 342 059 Euro und das Jahr später 92 059 Euro vorgesehen.

Die Gemeinde Guttenberg hatte am 31. Dezember 2020 Kredite in Höhe von 160 020 Euro. Die Pro-Kopf-Verschuldung betrug somit 341,19 Euro. Die allgemeine Rücklage beläuft sich auf 26 272 Euro.

Die Hebesätze der Guttenberger Grundsteuern sind bisher deutlich unter dem bayerischen Durchschnitt.

Das Landratsamt Kulmbach als Rechtsaufsichtsbehörde hatte der Gemeinde bereits bei der Würdigung des Haushaltes 2020 mitgeteilt, dass die Genehmigung für eine Kreditaufnahme nur in Aussicht gestellt werden kann, wenn die Hebesätze der Realsteuern angehoben werden.

Daher ist es erforderlich, die Hebesätze der Grundsteuer A von 300 v. H. auf 350 und die Grundsteuer B von 300 v .H. auf 341 zu erhöhen.

Der Hebesatz der Gewerbesteuer liegt bereits über dem Durchschnitt, sagten erklärten Bürgermeister Philip Laaber und Kämmerer Matthais Wendler.