Die Azubis, die sich zu den Abschlussprüfungen vor der IHK Nürnberg für Mittelfranken angemeldet hatten, können aufatmen: Die schriftlichen Prüfungen konnten trotz der Corona-Pandemie wie geplant in den vergangenen beiden Wochen durchgeführt werden, teilt die IHK mit. In ganz Deutschland fanden die Prüfungen am 24. und 25. November (kaufmännische Ausbildungsberufe) bzw. am 1. und 2. Dezember (technische Ausbildungsberufe) statt.

In Mittelfranken traten 3054 Azubis (2024 kaufmännische und 1030 technische) zur Prüfung in 153 Berufen (42 kaufmännische, 111 technische) an. "Wir sind sehr erleichtert, dass die Prüfungen trotz Corona stattfinden konnten und dass sie reibungslos und ohne Probleme verlaufen sind", sagte Stefan Kastner, Leiter des IHK-Geschäftsbereichs Berufsbildung. Dadurch sei auch gewährleistet, dass die Auszubildenden ihre Ausbildung in der vertraglich vereinbarten Zeit abschließen können und die Ausbildungsplätze somit für den neuen Jahrgang frei werden.

74 Räume in ganz Mittelfranken

Die Organisation der Prüfungen sei angesichts der Vielzahl der Ausbildungsberufe und der Prüfungsorte sowie wegen der unterschiedlichen Bearbeitungs- und Prüfungszeiten schon in "normalen" Zeiten mit einem hohen Aufwand verbunden, so Kastner. Dies gelte umso mehr in der Corona-Pandemie, um die notwendigen Hygiene- und Abstandsregeln einzuhalten. So fanden die Prüfungen in den vergangenen zwei Wochen in 74 Räumen in ganz Mittelfranken statt (normalerweise nur an wenigen Orten wie dem großen Saal der Nürnberger Meistersingerhalle). Über 250 Personen aus Unternehmen, Berufsschulen und IHK trugen als Aufsichten zum reibungslosen Ablauf bei.

Die mündlichen und praktischen Abschlussprüfungen in den kaufmännischen und technischen Berufen werden im Januar und Februar 2021 stattfinden. Die genauen Termine werden den Auszubildenden rechtzeitig mitgeteilt. Mit Bekanntgabe des Prüfungsergebnisses nach dem letzten Prüfungstag endet die Ausbildungszeit der Azubis. Sie sind dann laut IHK in ganz Deutschland gefragte Fachkräfte, denn die IHK-Prüfungen werden "bundeseinheitlich" durchgeführt - die IHK-Abschlüsse sind also in ganz Deutschland vergleichbar. red