Der Gartenbauverein Wirsberg ist in der Marktgemeinde weiterhin ein fester Bestandteil, um den Luftkurort mit entsprechenden Pflanz- und Pflegemaßnahmen zu verschönern. Zur Jahreshauptversammlung im Jugendtagungshaus konnte Vorsitzende Stefanie Schmidt besonders Kreisfachberaterin Anna-Lena Neubig begrüßen, die im vergangenen Jahr die Nachfolge des Gartenfachmannes Friedhelm Haun antrat.

Mit Susanne Schlegel wurde die frühere Vorsitzende des Gartenbauvereins für ihre 40-jährige Mitgliedschaft geehrt. Schmidt dankte zudem den Mitarbeitern des Bauhofes, die immer mit Pflanzmaterial zur Stelle waren. Ihrem Ehemann dankte die Vorsitzende dafür, dass er sie bei vielen Aktionen unterstützte. Dankesworte richtete sie auch an Bürgermeister Jochen Trier sowie Norbert Specht und Raimund Schramm vom Rathaus. Die aktuelle Mitgliederzahl bezifferte Schmidt auf 146. Mit Lisa-Marie Opel, Elke Vetter und Stefan Kraß konnten drei neue Mitglieder begrüßt werden. Dagmar Vornhof erstattete den Kassenbericht und konnte auf eine große Spendenbereitschaft verweisen. Bürgermeister Trier freute sich über die Aktivitäten des Gartenbauvereins. Trier berichtete, dass Mitarbeiter des Bauhofes eine Fortbildung für insektenfreundliche Mähtechnik besucht hätten.

Die Gartenprämierung für das Jahr 2021 fiel wegen Corona aus. Für die nächste Prämierung kündigte Schmidt einen Sonderpreis für Friedhofsgärtner Jürgen Schmidt an. Er soll für seine insektenfreundliche Pflege des Friedhofes ausgezeichnet werden. Passend dazu hielt Kreisfachberaterin Neubig ihren Vortrag "Der Friedhof lebt". Mit einem Schätzfragenquiz wurde die Versammlung beendet. Der Hauptpreis ging dabei an Susanne Schlegel. Trostpreise erhielten Steffi Lehnert und Ralf Schwab. Rei.