Nicht schuld am Unfall, aber der Schein ist weg

Zu einem Zusammenstoß zwischen einer 21-jährigen Radfahrerin und einem 67-jährigen Pkw-Fahrer kam es am Dienstagabend beim Coburger Hofbräuhaus. Dabei übersah die Radfahrerin, die aus einem Parkplatz ausfuhr, einen von links kommenden, vorfahrtsberechtigten VW-Fahrer. Um einen Zusammenstoß zu vermeiden, bremste die Radfahrerin zwar noch, fuhr aber trotzdem in die vordere rechte Fahrzeugseite des Autos. Bei dem Zusammenstoß zog sie sich leichte Prellungen und Schürfwunden zu und musste vom Rettungsdienst ins Coburger Klinikum gebracht werden.
Während der Unfallaufnahme bemerkten die Ordnungshüter beim 67-jährigen Fahrer eine Alkoholfahne. Der Alkotest zeigte 0,54 Promille. Neben einem demolierten Pkw erwarten den 67-Jährigen, der den Unfall selbst nicht verursacht hat, ein mindestens einmonatiges Fahrverbot sowie ein Bußgeld von mindestens 500 Euro. An Fahrrad und dem Auto entstand Sachschaden in Höhe von 2500 Euro.
Brand im Kinderzimmer durch Deckenfluter

Ein heißer Deckenfluter verursachte am Dienstagmorgen im Kinderzimmer einer Wohnung im Bärenholzweg einen Zimmerbrand, bei dem eine 38-jährige Bewohnerin leicht verletzt wurde. Durch die Hitze des Deckenfluters geriet eine Gardine in Brand, konnte jedoch bis zum Eintreffen der Feuerwehr von der Wohnungsinhaberin gelöscht werden. Die Frau zog sich dabei leichte Verbrennungen zu und musste mit dem Rettungsdienst ins Coburger Klinikum gebracht werden. Drei Kleinkinder, die sich in einem anderen Zimmer der Wohnung befanden, blieben unverletzt. Es verbrannten lediglich die Gardine und eine Decke und Schaden in Höhe von wenigen hundert Euro entstand.
Bei Einbruch volle Geldkassette erbeutet

In der Nacht auf Mittwoch verschaffte sich ein Unbekannter durch das Aufhebeln einer Holztür Zugang in die Fischzucht in der Rohrbacher Straße in Seidmannsdorf. Im Gebäude wurde eine Geldkassette mit rund 400 Euro Bargeld entwendet. Der Schaden an der aufgebrochenen Holztüre wird mit rund 200 Euro beziffert. Die Coburger Polizei ermittelt und nimmt dazu Zeugenhinweise unter Tel. 09561/645-209 entgegen. pol