von unserer Mitarbeiterin  Elke Pieger

Zettmannsdorf — Nicht Worte, sondern Taten zählen. Unter diesem Motto hat der Steiger waldklub Zettmannsdorf unter Leitung von Johann Wächtler eine große Zahl von Projekten nicht nur angestoßen, sondern auch umgesetzt. So übernahm der Steigerwaldklub unter anderem auch federführend die Gestaltung eines neuen Radlerrastplatzes, der im Rahmen des Leader-Projekts LAG Region Bamberg zwischen Zettmannsdorf und Oberneuses errichtet wurde.
Der Verein hat sich bereit erklärt, alle Arbeiten im Rahmen seiner Möglichkeiten kostenlos zu übernehmen. So wurde eine Wasserpumpe installiert, mit der ein von Heinrich und Adolf Wächtler gebautes Mühlrad angetrieben werden kann und ein kleiner Tümpel gespeist wird. Erd- und Pflasterarbeiten wurden übernommen, die umliegende Grünanlage mit Rasen angesät sowie schattenspendende Bäume gepflanzt.

Alle packten mit an

In verschiedenen Aktionen entstanden unter Anleitung von Vorstandsmitgliedern ein Wildbienenhotel und Gestaltungselemente, die von Kindern und Jugendlichen in der eigens eingerichteten Werkstatt gebaut wurden. Finanziert wurde die Maßnahme vom Bayerischen Staatsministerium für Landwirtschaft und Forsten, von den Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (Eler) sowie von der Gemeinde Schönbrunn i. Steigerwald, die auch für die Bereitstellung von Tischen, Bänken, Radständer, einer Infotafel und einer Unterstellhalle verantwortlich war.

Offizielle Übergabe

Die Fertigstellung der Anlage wird am Pfingstmontag, 9. Juni, im Rahmen einer Pfingstwanderung des Steigerwaldklubs gefeiert. Die Wanderung beginnt um 13 Uhr an der Kapelle in Zettmannsdorf. Um 13.30 Uhr wird die offizielle Übergabe am Radlerrastplatz an der Mündung des Firnbaches in die Rauhe Ebrach stattfinden. Im Anschluss geht die Wanderung weiter zum Rastplatz Greuth - an der Verbindungsstraße zwischen Zettmannsdorf und Mönchherrnsdorf -, wo der Steigerwaldklub zu einem gemütlichen Beisammensein einlädt.