Pater Johannes Effern OMI (Oblaten Mariae Immaculata) feiert an diesem Sonntag, 9. Juli, sein diamantenes Priesterjubiläum. Die Priesterweihe wurde ihm am 7. Juli 1957 in der Klosterkirche zu Hünfeld durch den Missionsbischof Rudolf Koppmann OMI gespendet. Der Festgottesdienst für dieses außergewöhnliche Jubiläum beginnt um 9.30 Uhr in der Klosterkirche in Kronach. Festprediger wird der Provinzial der Mitteleuropäischen Provinz, Pater Stefan Obergfell, sein. Mit diesem Festgottesdienst feiert auch Pater Helmut Haagen OMI offiziell sein 25-jähriges Priesterjubiläum, das schon am 25. Juni in seinem Seelsorgeverband Pressig-Rothenkirchen-Posseck, groß gefeiert wurde.


"Ein wandelndes Lexikon"

Der 86-jährige Pater Johannes Effern hat im vergangenen Jahr mit 85 Jahren den Ruhestand angetreten. Lachend sagt er, wenn Bischöfe mit 75 Jahren und Kardinäle mit 80 Jahren in den Ruhestand gehen, darf ich mir den Ruhestand im Alter von 85 Jahren auch erlauben. Dies zeigt schon, welch humorvoller Geist in Pater Effern steckt, der Zeit seines Lebens durch seine fröhliche Art und aufgeschlossene Lebenseinstellung auffiel und ihm auch im Frankenwald viele Freunde brachte. Der Rektor des Oblatenklosters Kronach, Pater Werner Pieper, zu dessen Kommunität Pater Effern zählt, sagt über ihn: "Pater Effern ist heute noch ein wandelndes Lexikon und ein lebendiges Geschichtsbuch mit enormen Wissen." Seine geistige Fitness ist bewundernswert. In einem gemeinsamen Gespräch würdigt Pater Pieper das jahrzehntelange segensreiche Wirken des beliebten Paters in der Bruderschaft der Oblaten und in vielen Orten in ganz Deutschland. Insbesondere aber auch in Kronach und dem Frankenwald in den vergangenen 16 Jahren. Pater Effern ist in Linz am Rhein geboren und im nahe gelegenen Leubsdorf aufgewachsen. Seine rheinische Frohnatur begleitet ihn bis heute durchs Leben. Ein prägnanter Spruch von ihm lautet "So ist es!" Und dabei hat er bis heute immer noch ein Lächeln auf den Lippen. 1951 trat er nach dem Abitur in die Gemeinschaft der Oblaten der Makellosen Jungfrau Maria (OMI) ein. An der Philosophisch-theologischen Hochschule der Oblaten in Hünfeld bei Fulda absolvierte er sein Theologie-Studium.
Nach einer dreijährigen Kaplantätigkeit in München und in Mainz war Pater Effern von 1961 bis 2000 in der Volks- und Gemeindemission tätig. Von den Klöstern in München, Mainz, Kronach (1962 bis 1968), Saarbrücken und Oberelchingen aus wirkte er als Seelsorger in ganz Deutschland. Zum diamantenen Priesterjubiläum laden er und die Kommunität der Oblaten in Kronach sowie Pater Haagen herzlich zum Festgottesdienst ein. eh