Die Naturbühne liegt zwar noch im Winterschlaf. Aber die Vorbereitungen für die Saison 2020 laufen längst. Dazu gehört auch die Revitalisierung und Begrünung des im April neu geschaffenen Parkplatzes, der es ermöglicht, dass künftig kein Auto mehr auf der Kreisstraße parken muss.

Vorsitzender Siegfried Küspert und das "Mädchen für alles" Werner Eberhardt haben nach Vorgabe eines Grünordnungsplanes des Landratsamts 21 Winterlinden und 21 Haselnusssträucher als Begrenzung des neuen Areals gepflanzt.

Für alle, die noch nach einem Weihnachtsgeschenk Ausschau halten, gibt es zu allen Vorstellungen Gutscheine für Einzelkarten oder für ein 3er- oder 4er- Abo.

Vier Eigenproduktionen

Zur Aufführung kommen wieder vier Eigenproduktionen: "Kalender Girls" ( das besondere Stück), "Diener zweier Herren" (der Klassiker), "Emil und die Detektive" (das Kinderstück) und "Nicht öffentlich" (das Volksstück)

Die Gastspiele haben in den letzten Jahren an Qualität gewonnen. Jetzt wagt man sich auch mal an Künstler, die einen höheren Eintrittspreis fordern und auch rechtfertigen - wie nächstes Jahr mit Konstantin Wecker. Zusätzlich sorgen A-cappella-Musik, Kabarett mit messerscharfem Witz, Gehirnschmalz und intelligenter Boshaftigkeit, Mundart-Lyriker und Geschichtenerzähler dafür, dass für jeden etwas dabei ist.

Hier die Gastspiele im Überblick: Konstantin Wecker: "Solo zu zweit"; Michl Müller: "Müller ... nicht Shakespeare"; TBC: "Wann, wenn nicht wir?"; Jochen Malmsheimer: "Flieg Fisch, lies und gesunde"; Max Uthoff: "Moskauer Hunde"; Huebnotix: "Huebnotix and the velvet voices"; Andy Lang: "Celtic night of spirit and songs"; Goller & Götz mit Band: "finest acoustic music"; Sixpack: "Goldsinger"; Eure Mütter: "Ich find ja die Alten geil".

Der Vorverkauf hat schon begonnen, einzelne Veranstaltungen sind bereits ausverkauft. Einzelheiten zur Spielzeit 2020 finden Interessierte im Internet unter www.naturbuehne-trebgast.de. Online können auch Karten gebucht und das Programm heruntergeladen werden. hd