Am Kranen und in der Kapuzinerstraße wird es künftig zwei Stellplätze für Lastenfahrräder geben. Der Mobilitätssenat des Stadtrats machte in seiner jüngsten Sitzung den Weg dafür frei. "Ein weiterer Schritt auf dem Weg, den Umstieg auf emissionsfreie Transportmittel zu erleichtern und die Fahrradstadt Bamberg voranzubringen", kommentiert Bürgermeister Jonas Glüsenkamp die einstimmige Entscheidung in einer Pressemitteilung aus dem Rathaus.

"Ein Lastenrad ist die umwelt- und klimafreundliche Alternative zum Transport von Einkäufen. Aber in der Innenstadt sind Parkplätze knapp. Die Schaffung von geeigneten Stellplätzen ist daher wichtig, um die Nutzung dieser Räder zu erleichtern", betonte der Referent für Klima und Mobilität. "Was mich sehr freut, dass aus der diesjährigen Stadtradeln-Aktion dafür 300 Euro gespendet wurden." Auf einem gängigen Pkw-Parkplatz können drei schräg gestellte Lastenfahrradstellplätze eingerichtet werden. Dafür werden Bügel angebracht. Ein eigenes Verkehrsschild weist zudem darauf hin, dass die Fläche lediglich von Lastenfahrrädern genutzt werden darf. "Demnächst können also in der Innenstadt sechs Lastenräder parken", so Glüsenkamp.

Am Kranen werden die Stellplätze direkt im Anschluss an den sogenannten "Car Bike Port", einem Abstellplatz für Fahrräder, eingerichtet. In der Kapuzinerstraße entsteht die Parkfläche auf Höhe der Hausnummer 13. Unmittelbar in der Nähe befindet sich das Kaffeehaus "Krumm & Schief", wo das Lastenfahrrad "Hans" des Projekts "Freie Lastenräder für Bamberg" von den Bürgern ausgeliehen werden kann. red