Die Unabhängige Wählergemeinschaft Bräuningshof (UWB) rüstet sich für die Kommunalwahl 2020. Bei der Aufstellungsversammlung wurde der amtierende Bürgermeister Oswald Siebenhaar wieder als Spitzenkandidat nominiert. Siebenhaar betonte bei seiner Vorstellung, dass er die erfolgreiche Entwicklung der Gemeinde weiterführen möchte. Rückblickend erinnerte er an zahlreiche Projekte, die in Zusammenarbeit mit dem Gemeinderat zu 90 Prozent einstimmig umgesetzt wurden. So wurde die Sanierung des Rathauses, die Gestaltung des Feuerwehrumfeldes in Langensendelbach, der Brandschutz in der Grundschule, der Neubau vom Bauhof und die Erweiterung der Kindergärten in Bräuningshof und Langensendelbach verwirklicht. Ebenso wurde mit dem Bau eines neuen Wasserhochbehälters in die Zukunft investiert und damit eine sichere Trinkwasserversorgung der Bürger bereitgestellt.

Siebenhaar formulierte seine Ziele und Wünsche, unter anderem "dass der Mensch wieder in den Mittelpunkt der Gemeindearbeit rücken muss". Die Belange, Sorgen und Nöte der Menschen müssten in den gemeindlichen Entscheidungen berücksichtigt und respektiert werden. So möchte er weiter in generationenübergreifende Konzepte zum Wohnen, eine optimale Kinderbetreuung, die Verkehrssicherheit und den Hochwasserschutz maßvoll und nachhaltig, gemeinsam mit dem neugewählten Gemeinderat, investieren, in der die Belange und Bedürfnisse der Bürger Berücksichtigung finden.

Die Gemeinde ist dörflich geprägt

Umweltschutz und ökologische Belange seien ihm und den Gemeinderatskandidaten ebenfalls wichtige Anliegen. Bei der Ausweisung von Baumaßnahmen sei der Naturschutz zu beachten und in die Abwägung mit einzubeziehen. "Wir müssen uns damit auseinandersetzen, dass die Gemeinde dörflich geprägt ist" , erklärte er und bezeichnete Mobilität, gerade bei der zurzeit geführten Klimaschutzdiskussion, für die Menschen auf dem Land als wichtiger denn je. "Wir müssen versuchen, das Angebot des öffentlichen Nahverkehrs zu verbessern, damit Bürger besser zum Facharzt und in die Stadt oder zum Zug kommen", sagt Siebenhaar. Eine Versorgung durch den öffentlichen Nahverkehr wie in den Städten wünschten sich auch die Bürger auf dem Land.

Auf der Liste der UWB sind in der Reihenfolge der Listenplätze: Oswald Siebenhaar, Norbert Händel, Heike Mühlbauer, Petra Ellrich, Simon Koch, Clemens Schmitt, Jürgen Schmitt, Martin Schmitt, Christian Knoblauch, Norbert Schmitt, Wolfgang Eger, Klaus Walter, Ulrich Castelhun, Christian Eisenreich, Tobias Böhnlein, David Schneider, Kurt Turhan und Sandra Poppinger. Karl Heinz Wirth