Nachdem bereits Ende Juli sieben junge Christen in Fischbach Konfirmation gefeiert hatten, traten am Sonntag weitere fünf Jugendliche der evangelischen Kirchengemeinde erstmals an den Tisch des Herrn. Die Konfirmation fand coronabedingt an zwei Sonntagen statt. In der Jakobuskirche bekräftigten nunmehr auch Raphael Brandl, Lucia Löblein, Hannes Richter, Sophia Schönfelder und Maximilian Zapf ihren Glauben. Gefeiert wurde auch dieser festlich gestaltete und musikalisch stimmungsvoll umrahmte Gottesdienst von Pfarrerin Alina Ellgring. Diese stellte ihre Predigt wiederum unter das Motto "Gut ausgerüstet".

"Gott rüstet uns gut aus für unseren Lebensweg", zeigte sich die Pfarrerin sicher. Ihm dürften wir vertrauen und auf ihn dürften wir schauen, weil er uns stärke und Orientierung für unser ganzes Leben gebe. Daher hätten die Konfirmanden auch am Anfang ihrer Präparandenzeit eine Bibel erhalten, um sich an Gottes Wirken auszurichten. Wie beispielsweise eine Kappe oder Regenjacke Wind und Wetter von einem Wanderer abhalte, so schütze im übertragenen Sinne der Segen Gottes. Dieser gebe die Gewissheit, dass er uns auf unserem Weg begleite und vor Bösem bewahre. Schutz gewähre uns dabei auch unser Handy, mit dem wir im Notfall Hilfe holen, vor allem aber die Verbindung zu Gott solle man stets aufrecht erhalten.

Als Erinnerung an ihren besonderen Festtag erhielten die Jugendlichen ihr Konfirmationskreuz sowie jeweils ihren Tonbecher, aus dem sie erstmals das Abendmahl empfangen bzw. geteilt hatten. Ihre Paten legten ihnen dabei die Hand auf den Rücken auf, um sie zu stärken. Die stimmungsvolle Umrahmung der Fest-Gottesdienste oblag Hilmar Bauerfeind an der Orgel bzw. am E-Piano.

Aufgrund der aktuellen Hygiene- und Abstandsregelungen erfolgte die Konfirmation in diesem Jahr aufgeteilt in insgesamt drei Gruppen, im jeweils engeren Familienkreis der Konfirmanden. Die Pfarrgemeinde wurde vom Kirchenvorstand vertreten. hs