Ein fester Bestandteil des Kulturlebens in jedem September sind die offenen Ateliertage des Berufsverbandes Bildender Künstlerinnen und Künstler Oberfranken.

Einige der Künstler stellen Werke von Gastkünstlern aus, so dass insgesamt 32 künstlerische Positionen und Arbeitsweisen in diesem Jahr präsentiert werden. Über die klassischen Techniken, wie Malerei, Zeichnung, Bildhauerei in verschiedenen Materialien, Druckgrafik und Textilkunst bis hin zu Performance sind sehr viele künstlerische Disziplinen vertreten.

Manche Künstlerinnen und Künstler haben neue Ateliers bezogen und die meisten zeigen aktuelle Werkserien. Auf dem Weg zu den Ateliers sind in ganz Oberfranken schöne Orte und Landschaften zu entdecken. Zum ersten Mal dabei ist Alexandre Madureira, der im Vorderen Bach in Bamberg mit einer Kombination aus freier Malerei und Comicstil geistvolle Kommentare zu Gesellschaft und Kunstgeschichte liefert. Auch die international beachtete Textilkünstlerin und ETA-Hoffmann-Preisträgerin Heidrun Schimmel nimmt in ihrem neuen Wohnatelier an der Veranstaltung teil. Der Bildhauer Thomas Gröhling hat den Kronacher Maler Michael Huth zu Gast, der über die beiden Tage hinweg immer wieder Butho-Tanz Performances zeigen wird.

Am Gabelmann in Bamberg startet am Samstag um 13.45 eine Fahrradtour des ADFC, die zu den Ateliers von Walli Bauer, Christiane Toewe, Adelbert Heil und nach Altendorf, in das neu gebaute Atelier von Dagmar Ohrndorf führt und am Georgenkeller in Buttenheim endet. Eine Anmeldung dazu ist nicht nötig.

Die Artur-Eröffnung findet dieses Jahr am Vorabend, am Freitag, 18. September, um 18.30 Uhr in der Kunstmühle Mürsbach statt. Die dort eingerichtete Galerie von Carola und Heinz Eller zeigt die Ausstellung "Nur Natur?" der BBK-Mitglieder Claudia Hölzel, Cornelia Morsch, Gerhard Schlötzer und Peter Schoppel, die am Artur-Wochenende geöffnet ist.

Die Anzahl der gleichzeitig zugelassenen Besucher ist in Abhängigkeit von der Größe der Ateliers und Veranstaltungsorte sehr unterschiedlich, deshalb kann es zu Wartezeiten kommen. An den Eingängen hängen die einzuhaltenden Corona-Bestimmungen und die Maximalzahl der Besucher aus.

Faltblätter mit allen Atelieradressen liegen an vielen Stellen in Bamberg aus (siehe Infobox) und sind unter bbk-oberfranken.de zu finden. red