"Karl", der Seidenhahn, der zur Untergruppe der "Showgirls" gehört, ist mit seiner Warnweste der absolute Star nicht nur auf dem Hof der Töpferei Renner, sondern auch am Eckersdorfer Weg. Die "Showgirls" sind keine offiziell anerkannte Rasse, aber sie erfreuen sich durch ihr attraktives Aussehen, ihre Robustheit und ihre einfache Haltung stark zunehmender Beliebtheit. "Karl" gehört spätestens mit seiner Warnweste aber zu den Spezies der "Showmen", denn als solcher fühlt er sich auch, wenn er vor allem den Hof verlässt und sich auf ein öffentliches Terrain im Eckersdorfer Weg begibt.

Die Warnweste hat natürlich auch ihre eigene Geschichte, die Eva Potzel von der Töpferei Renner gerne erzählt: "Ich habe den Karl als Geburtsgeschenk bekommen, aber er war zu den Seidenhühnern nicht sehr freundlich. Die Hühner haben ihn dann mehr oder weniger aus dem Hof gescheucht und dann ist der Karl meist auf der Straße hin und her gelaufen. Jetzt bei dem starken Schneefall der letzten Tage war unser Karl mit seinem weißen Gefieder nur schwer erkennbar."

Am Hof der Töpferei Renner machte sich schon die Angst breit, dass "Karl" eines Tages vielleicht von einem Auto überfahren wird, weil er kaum erkennbar ist. Der Zufall wollte es, dass Eva Potzels Schwester auf Youtube einen Film sah, in dem eine Henne eine ähnliche Warnweste wie jetzt "Karl" trug. Eva Potzel: "Meine Schwester schenkte uns die Warnweste für unseren Karl, damit er besser gesehen wird. Meine Oma wollte Karl zwar noch einen Hut oder Helm verpassen, aber das wollten wir unserem Karl nicht antun."