Gemeinsam mit weiteren 18 Gauverbänden, bei denen fast 500 Trachtler mit den bayerischen Bischöfen bei der Sternwallfahrt zum Marienplatz in München pilgerten, begleiteten auch Trachtlerinnen und Trachtler vom Volkstrachtenverein "Zechgemeinschaft" aus Neukenroth und vom Volkstrachtenverein aus Haig die Wallfahrt. Angeführt von Erzbischof Ludwig Schick und dem neuen Weihbischof Herwig Gössl zog die Gruppe der Erzdiözese Bamberg am Marienplatz ein. Die sieben bayerischen Diözesen mit ihren Bischöfen bildeten die sieben Stränge, die am Marienplatz zusammentrafen und mit Kardinal Reinhard Marx die Eucharistiefeier und die Marienweihe feierten. Anlass der Feierlichkeiten war das 100. Jubiläum der Ernennung der heiligen Maria zur Schutzpatronin Bayerns. Dazu waren circa 7000 Gläubige aus ganz Bayern nach München angereist. Auch Ministerpräsident Horst Seehofer, Innenminister Joachim Herrmann und Landtagspräsidentin Barbara Stamm nahmen daran teil. Die Fahnenabordnung bildeten am Marienplatz ein buntes Fahnenmeer.


Trachtler posierten für Fotos

Bis zur Eucharistiefeier um 16 Uhr präsentierten die Veranstalter ein buntes Rahmenprogramm an mehreren Orten in der Münchner Innenstadt. Konzerte, Shows, Modenschauen, offenes Singen und Interviews stimmten bereits ab 10 Uhr auf die bevorstehende Feier ein. Die City war von Trachtlern und Gläubigen, die alle an ihren blauen Schals erkennbar waren, förmlich belagert. Für die vielen Besucher, die an diesem Tag in München verweilten, war das Ereignis ein vielbeachtetes Fotomotiv. Auch die Trachtler aus Neukenroth und Haig mussten ein ums andere Mal für Fotos mit (vor allem ausländischen) Gästen posieren.
Hatte bei der Ankunft noch ein Regenschauer die Wallfahrer erschreckt, gestaltete sich der weitere Tag, auch wegen des sonnigen Himmels und der angenehmen Temperaturen, zu einem echten "Sonnentag" für alle Teilnehmer. jb