Im Rahmen ihrer Firmvorbereitung unternahmen die 15 Firmlinge der Pfarrei St. Laurentius Neufang gemeinsam mit ihrem Betreuer-Team eine Morgen-Wallfahrt durch die Leitsch. Schon um 6.30 Uhr fanden sich die jungen Leute mit ihrem Betreuern Petra Hofmann, Monika Kukowski, Johanna Kotschenreuther, Kathrin Gleich, Simone Fischer und Christoph Müller im morgendlich erwachenden Leitsch-Tal ein. Nach dem Gemeinschaftsprojekt "Milchhäusla", bei dem die Firmlinge den alten, mittlerweile als Buswartehäuschen genutzten schönen Bau auf Vordermann gebracht hatten, stellte die Morgen-Wallfahrt nunmehr das liturgische Projekt ihrer Firmvorbereitung dar.

"Es gibt einen einfachen Satz zum Kern des Glücks: Sei, der du bist! Und: Sei, die du bist! Sich selbst sein, das eigene Leben leben, ist nicht so einfach, wie es klingt. Es gibt zu viel Beeinflussendes in unserem Leben." - Mit diesem Impuls und nach einem Morgengebet begaben sich die Frühaufsteher, noch in der Morgendämmerung, auf den gemeinsamen Weg. An sechs unter freiem Himmel vorbereiteten Stationen machten die Wallfahrer für eine Gebetseinheit Halt. Dabei wurde jeweils auch eine Fackel entzündet und von den Jugendlichen bis zur letzten Station mitgetragen.

Symbolisch für all das Schwere im Leben nahm eingangs jeder Firmling einen Stein auf, den er schweigend zur nächsten Station am Fluss mittrug. Dabei sollten sie an alles Belastende in ihrem Leben denken. Am Fluss angekommen, waren die Jugendlichen eingeladen, den Stein nochmals zu betrachten und sich von ihm dankbar zu verabschieden; habe doch - so das Betreuer-Team - alles Schwere auch seine positiven und lehrreichen Seiten. Gleichsam wie alles Belastende warfen sie alle ihren Stein in den Fluss.

Die letzte Gebetseinheit war an der idyllisch gelegenen Kapelle in der Leitsch. Hier wurde mit den brennenden Fackeln abgebrannt. Beim Abbrennen wurde gesprochen: "In dir ist ein heiliges Feuer, eine Sehnsucht. Sie brennt in dir, seit es dich gibt. Dein Feuer ist deine Lebensaufgabe. Lass dich nicht verleiten vom Neonlicht der Reklame. Achte auf das Feuer in dir ..."

Beschlossen wurde die berührende Wallfahrt mit einem Frühstück in der Leitsch. hs